Astrologische Aussichten bis Ende 2014…

DSCN9496

Asrologische Aussichten
bis Ende des Jahres

von OSIRA – Christa Heidecke
Ab Ende Oktober bis Mitte November formieren sich gewaltige Reinigungskräfte, die bestenfalls dazu dienen sollten, dunkle Kräfte zu beseitigen, oder zumindest ihre Machenschaften aufzudecken (Mars Konj. Pluto am 11. auf 11° Steinbock). Beide stehen im Quadrat zu einigen Staats-Sonnen (England, Frankreich, BRD, Canada) und können dort für schwierige Zeiten ihrer Regierungen sorgen. Im negativen Fall können sich die Konflikte mit Russland verschärfen, ab Ende Oktober. Weiter holt der Mars noch zum Befreiungsschlag aus, da er wie zu Ostern durch das kardinale Kreuz läuft (Mars Qu. Uranus am 13. auf 13° Steinbock-Widder). Diese Zahlenfolge 11:11 und 13:13 scheint ja auch eine Bedeutung zu haben: von der Befreiung hinüber in die natürliche Ordnung.

Linear_9-12

Vollmond ist am 6. auf 13° Skorpion-Stier, und wird uns wohl zeigen, was die Eklipsen von all dem übrig gelassen haben. Aber genau hier kommt Mars-Pluto zum Tragen (ab 4. aktiv), und wir sollten aufpassen, was unsere Regierungen tun – und wenn nötig, auch verhindern. Die Erneuerung geht nun deutlich durch eine Krise (Sonne Quincunx Uranus am 5.), aber es stehen ebenso Optionen zur Heilung bereit (Sonne Trigon Chiron am 5.).

Merkur → am 9. in den Skorpion, die Kommunikation kann kompromißloser werden. Doch baut sich auch viel Liebe auf, für alles was der Heilung bedarf (Venus Qu. Jupiter auf 21° Skorpion-Löwe). Außer Mars-Uranus gibt es am 13. auch die Tendenz, daß Beziehungen sehr auf die Probe gestellt werden (Venus Konj. Saturn auf 25° Skorpion).

Am 16. wird Neptun direkt → auf 4° Fische, und Venus wechselt → Schützen. Am 17. kann es leicht mal zuviel werden, und die Nerven liegen blank (Merkur Quincunx Uranus auf 13° Skorpion-Widder), und der Leistungsanspruch kann zu hoch sein (Sonne Konj. Saturn auf 25° Skorpion). Für einige Regierungen kann hier aber auch Schluß mit Lustig sein. Persönlich können wir mehr dahin schauen, was unsere Berufung ist, anstatt sich in Aktivität zu verlieren.

Am 20. ist es Zeit für Träume und Visionen (Venus Qu. Neptun auf 4° Schütze-Fische) oder Täuschungen werden sichtbar. Am 22. ist Neumond auf 0° Schütze, damit ändert sich die Energie und wir sind geneigt, wieder Hoffnung zu schöpfen. Der 23. ist gut für geniale Idee oder Verträge (Merkur Qu. Jupiter auf 22° Löwe), und Chiron wird direkt → auf 13° Fische. Am 26. ist gutes Timing angesagt, wie auch klare Ausdrucksweise (Merkur Konj. Saturn auf 26° Skorpion), auch sind Verkehrsstaus möglich. Am 27. ist etwas Chaos möglich, die Dinge laufen nicht ganz rund, oder es gibt mehr Überraschungen, als uns lieb ist (Sonne Qu. Neptun, Venus Trigon Uranus, Venus Qu. Chiron). Lilith wechselt am 27. → in die Jungfrau, und Merkur am 28. → in den Schützen.

Dezember
Der Monat beginnt mit inspirativen Gedankenflüssen (Merkur Qu. Neptun auf 4° Schütze-Fische am 1.), sich stabilisierender Energie (Mars Sextil Saturn) am 2. und schönen Erlebnissen am 4. (Venus Trigon Jupiter auf 22° Schütze-Löwe, Sonne Trigon Uranus auf 12° Schütze-Widder). Mars wechselt am 5. → in den Wassermann. Am Nikolaustag ist Vollmond auf 14° Schütze-Zwilling, wobei der Mond auf Fixstern Rigel (Orion) liegt – dies kann uns neue Einsichten offenbaren, doch ich hoffe, diese Herrschaften ziehen sich bald mal zurück.

Jupiter wird am 8. ← und sollte bis hierher eigentlich seine größte Kraft entfaltet haben. Dazu rechne ich auch einen überfälligen Goldanstieg, vorausgesetzt das System ist geplatzt. Nun ist es Zeit, sich zu besinnen und zu reflektieren, womit wir vielleicht übertrieben haben, um es in das rechte Maß zu bringen. Die Venus wechselt am 10. → in den Steinbock. Insgesamt ein paar schöne Tage, die auch erfolgreich sind (Sonne Trigon Jupiter am 14. auf 22° Schütze-Löwe). Am 15. wird das Uranus-Pluto Quadrat wieder exakt, das wirkt natürlich übergreifend die ganze Zeit, auf 12° Widder-Steinbock.

Merkur wechselt am 17. → in den Steinbock. Nun beginnen die heiligen Tage, wenn die Sonne durch das Galaktische Zentrum läuft. Von dort übermittelt sie die wahren Botschaften, so ist es gut, in dieser Zeit in die Stille zu gehen und hinzuhören, anstatt dem weihnachtlichen Einkaufsrummel nachzugeben, den die Eliten nicht umsonst in diese Zeit gelegt haben. Die Venus durchläuft das Uranus-Pluto Quadrat am 20., da können nochmal alte Beziehungsmuster zutage treten, oder drastische Änderungen in der Finanzwelt – je nachdem, was im Oktober noch nicht geklärt wurde. Uranus wird am 21. direkt → auf 12° Widder, so können die Veränderungen wieder voran kommen.

Es folgt die Wintersonnenwende am 22., wenn die Sonne → in den Steinbock wechselt. Dies sind wiederum geballte Energien und vor allem wichtige, denn nur 2 Stunden später ist Neumond auf 0° Steinbock. Dies zeigt schon mal an, daß das Jahreshoroskop für 2015 ein globaler Neuanfang sein möchte. Am 23. wechselt Saturn → in den Schützen, und somit ist die Saturn-Pluto Rezeption fürs erste beendet. Saturn kehrt zwar nochmal in den Skorpion zurück, aber wir bekommen bereits einen kleinen Ausblick auf die Hoffnung auf eine neue Zukunft. Am 1. Weihnachtstag läuft Merkur durchs Uranus-Pluto Quadrat, also ich schlage vor, sich nicht auf schwierige Diskussionen einzulassen, und seid achtsam im Verkehr. Das Jahr klingt relativ ruhig aus mit Stier-Mond, schön um mit guten Freunden zu genießen, was das Leben zu bieten hat.

Wir sehen, es wird wahrscheinlich ein heißer Herbst, zumindest Oktober und November dürften brisante Entwicklungen anstehen. Es liegt wie immer an uns, was wir aus diesen Energien gestalten.

Ich wünsche euch einen zauberhaften Herbst!
Osira

Schirner Tage 11– 2014

Christine Arana Fader stellt im Gespräch ihre News vor und verrät, wie ihr Drache Black mit ihr arbeitet…

Ein neuer Stern am Schirner-Himmel:
Christine Arana Fader – die Drachenfrau

Als »Drachenfrau«, wie sie mittlerweile von ihren Lesern, Freunden und Bekannten liebevoll genannt wird, bekam Christine Arana Fader vor rund 14 Jahren einen mächtigen geistigen Input: Ihr Körper glühte wie Feuer und sie vibrierte am ganzen Leib… dann plötzlich „gebar“ sie ihren einen kleinen roten Drachen mit schwarzen Knopfaugen…
Etwa zehn Jahre lang wurde sie von lichtvollen Wesen und den Drachen geschult, ehe sie tatsächlich soweit war, der mächtigen Feuerkraft als Kanal zu dienen.
Sie ist noch ziemlich neu als Autorin im Schirner-Verlag. Dennoch stellte sie allein in diesem halben Jahr (!) gemeinsam mit dem Schirner-Team sieben Projekte fertig, an denen sie in den Jahren zuvor bereits intensiv gearbeitet hatte!
„Ja, das ist die Darachenenergie“, sagt sie dabei engelsgleich lächelnd… und sie könne jedem nur von Herzen empfehlen, den eigenen Drachen ins Leben zu holen… denn so würden diese Energien unglaublich machtvoll hereinfließen, mit deren Hilfe sich viele Dinge sehr viel leichter umsetzen ließen!
(Wow! Bei so viel Manifestations-Input bleibt mir selbst eigentlich nur noch die Spucke weg… )

320x320_1143
Mit dem Schreiben öffneten sich gleichzeitig auch die Tore nach Avalon und Christine Arana fand zurück zur heiligen Magie dieses Ortes und der Priester, die hier lebten. Ihr Buch: „Morgaine – das Leben einer Priesterin von Avalon“, das ebenso in diesem Jahr erschien, kann ich sehr empfehlen! Beim Lesen spürt man förmlich die Wellen des heiligen Sees oder die alten Bäume oder die Steinkreise an jendem Ort.
Sie nimmt die Menschen mit – in ihren Meditationen und schamanischen Reisen – zeigt ihnen die verschlungenen Wege zurück zur Insel der Apfelbäume…
Durch die Kraft der Drachen, jener magischen Energie, kann sie auch anderen Menschen diese Tore wieder öffnen, damit auch sie diesen Zauber spüren, der jetzt für unsere neue Welt erwachen darf.
Danke für den OM-smalltalk, liebe Christine Arana, irgendwann werden wir sicher wieder zueinander finden!

320x320_9783843490542