Atlantis und das Gesetz des Einen – Teil 1

Atlantis und das Gesetz des Einen – Teil 1

Von James Tyberonn / USA

In Atlantis, nach dem Goldenen Zeitalter, war das „Gesetz des Einen“ in der Lage, weiterhin auf der höchsten Ebene von Licht und Energie zu vibrieren und blieb dem „Einen“ Schöpfer / Gott sehr nahe und treu, wie auch die anderen Gruppen weiter Atlantis begann durch Gier und Selbsterhöhung in die Abwärtsspirale zu fallen und wählte Macht und materiellen Gewinn über die Liebe.
Edgar Cayce spricht von einem Atlantis, das mit einer sehr komplexen, hochentwickelten Technologie extrem fortschrittlich ist, die Flugzeuge, einzigartige Luftballons, U-Boote, Aufzüge in die Erde, ein Fernsehsystem und sogar Computer ermöglichte! Die Kristalltechnologie wurde verwendet, um fast alles mit Strom zu versorgen. (Obwohl die Atlanter auch Gase und elektrische Kräfte verwendeten … aber ihre Hauptquelle war kristalline Energie).

Obwohl der ‚Tuaoi-Stein‘ häufiger als ‚Mächtiger und Schrecklicher Kristall‘ bezeichnet wurde, wurde er ‚Firestone oder Tuaoi‘ genannt. Es ist auch interessant zu bemerken, dass Cayce in mehreren Lesungen auf Kristalle als Stein, dh den Feuerstein und den Tuoai Stein, Bezug nimmt, die sich eindeutig auf den mächtigen „Kristall“ beziehen.
Cayce deutete an, dass es viele „Generationen“ von Kristallen gab, und diese Technologie wurde sowohl im Gebrauch für industrielle Zwecke als auch für spirituelle Zwecke über Tausende von Jahren weiterentwickelt. Die Kristalle selbst waren nicht „schrecklich“, im Gegenteil, sie waren großartig und nützlich, wenn die Macht in ihnen wohltätig eingesetzt wurde.
Foto: James Donovan
Die Kristalle wurden nie durch das „Gesetz der Einen“ missbraucht, aber als die „Söhne Belials“ der Arier sich immer mehr auf die Dichte konzentrierten und zu einer elitären Machtgesellschaft wurden, konnten sie die Kontrolle über die Kristalle durch List und List übernehmen täuschende politische Manöver. Dies bleibt ein tief sitzender Bereich des Bedauerns durch das Gesetz des Einen.
Einige Kristalle dienten der industriellen und energetischen Erzeugung und andere waren Tempelkristalle, die zur Erzeugung von Energiefeldern mit hoher Resonanz verwendet wurden, um chakrische Systeme zu kalibrieren, Heilung, kosmisches Reisen, Bildung und sogar Verjüngung. Cayce spricht von bestimmten Kristallen, die verwendet werden, um Körpererfahrungen und Kanäle der Kommunikation mit den „Heiligen“, „Göttlich“ und „Unendlich“ zu kanalisieren.
Die industriellen Kristalle wurden zur Erzeugung von Energiequellen, zur Energiefeldprojektion, zur Schaffung optischer landwirtschaftlicher Bedingungen, zur Erzeugung überdimensionaler Tunnel, zur Bewegung von Materie, zur Aushöhlung von inneren Erdtunneln durch Verdampfung von Schichten und zur Erzeugung von „Traktorstrahlen“ verwendet. (Cayce sprach von vielen „Generationen“ von Kristallen, was impliziert, dass die Technologie um ihre Verwendung im Laufe der Zeit komplexer wurde).
In dem sogenannten „Goldenen Zeitalter“ waren viele Seelen auf dem Planeten noch nicht in „menschlichen Körpern“. Viele Außerirdische manifestierten sich in leichter Form, besonders die Sirianer, Plejadier und Arkturianer. Diejenigen in physischen Körpern konnten extrem lange Lebensdauern erreichen, manche sogar bis zu 10.000 Jahre durch die Verjüngungsprozesse. Edgar Cayce gab Lesungen für Einzelpersonen, zitiert frühere Leben in Atlantis, in denen sie über 6000 Jahre lebten.
Nach dem 2. Zusammenbruch von Atlantis brach der Kontinent in 5 Inseln ein, 3 primäre, arische (die größte), Og und Poseida. Ein großer Teil des Zusammenhaltes ging verloren, und die Menschen von Aryan fielen in den Bann einer militaristischen, korporativ getriebenen Führung. Die charismatische Führung der Arier erlangte schlau und hinterlistig die Kontrolle über die Technologien.
Laut Cayce wurde Atlantis durch massive „Mega-Explosionen“ zerstört. Die endgültige Zerstörung kam durch den Missbrauch ihrer fortschrittlichen Technologie durch die arische Gruppe, in krassem Gegensatz zu der „Gesetz von One“ -Gruppe von Poseida.
Die endgültige Zerstörung dauerte über Monate an – nicht nur Tage oder Wochen, sondern Monate. Das endgültige Ende kam um 10.500 vor Christus.
Viele glaubwürdige akademische Forscher, darunter Graham Hancock und Dr. Robert Schoch, haben theoretisiert, dass eine große Asteroidenschauer am Ende der letzten Eiszeit genau vor 10.500 v. Chr. (Vor 12.500 Jahren) aufgetreten ist, was zu einem schnellen Schmelzen von die Eiskappen und ein schneller Anstieg der Wasserstände. Diese Daten stimmen mit Daten überein, die nicht nur von Edgar Cayce, sondern auch von Plato angeboten werden.
Die Cayce-Werte deuten darauf hin, dass umfangreiche Warnungen gegeben wurden und dass viele Atlanter in der Tat in der Lage waren, vor dem endgültigen „Sinken“ zu fliehen. Einige suchten Sicherheit, indem sie nach Großbritannien, Europa und Afrika gingen, während einige Zuflucht in Nord- und Südamerika fanden.
Obwohl viele der Lesungen, die Cayce gegeben hat, in „biblischer“ Terminologie ausgedrückt wurden, was auf den ersten Blick ziemlich schwer zu befolgen sein kann, sind wir in der Lage, die Texte sehr sorgfältig zu studieren und viele von ihnen so zusammenzufügen wie man eine Stichsäge machen würde um etwas von einem allgemeinen ‚Überblick‘ über die Geschichte von Atlantis gemäß Cayces reichhaltigen Informationen zu erhalten.
Die frühesten Atlanter werden von Cayce als lichtgedachte Projektionen beschrieben und haben eine halbphysische Form, in der beide Geschlechter, männlich und weiblich, in demselben ‚bo‘ anwesend waren…
>>> Fortsetzung folgt später