Archiv der Kategorie: Allgemein

Selbstakzeptanz…

Eva Denk und Christopher Amrhein

Selbstakzeptanz:
Uns annehmen, wie wir sind

von Eva Denk

(OM/ED-6-18). Jeder von uns hat bestimmte Ideale und Vorstellungen über das Gutsein an sich. Dieses Ideal-Selbst lässt uns scheinbar gut funktionieren. Unseren Eltern war es wichtig, dass wir uns an die Gesellschaft anpassen und den Menschen, mit denen wir Kontakt haben, sind wir so „bequemer“. Doch das Ideal-Selbst ist ein Sammelsurium an „sollte“ und „müsste“, an Verboten und Schuldgefühlen. Du erfüllst damit die Erwartungen anderer an dich, aber du bist niemals wirklich du selbst.

Die Schauspielerin und Kabarettistin Lisa Fitz sagte einmal: „Ich möchte ja am Ende meines Lebens nicht sagen müssen, mein Leben hat jedem anderen gefallen, nur mir selbst nicht.“ Doch unzählige wertvolle Menschenleben enden genau so: Ohne groß anzuecken und immer bemüht, das zu tun, was andere erwarten, bleibt das wahre lebendige Selbst auf der Strecke.

Sich für sich selbst zu entscheiden, herauszufinden, was dein Leben ist, das ist das Wichtigste, was wir auf dieser Erde zu lernen haben. Eine eigene Wahl können wir erst dann treffen, wenn wir uns aus dem Opfer- und Ohnmachtsdasein und dem ewigen Dienst am Nächsten herausbewegen. Erst dann gibst du von deiner Liebe ganz selbstverständlich ab, du verströmst deinen ureigenen Duft. Du verlierst keine Energie mehr, weil du immer verbunden bleibst mit dem lebendigen Strom deines Seins, der dir in der Klarheit zuflüstert, was du in jedem Moment brauchst und was dich nährt. Selbstakzeptanz… weiterlesen

Brisante Zeit, brisante Zeit,…

Himmels – Botschaft für alle zum Neumond am 13. Juni 2018

Brisante Zeit, brisante Zeit,
geliebtes hohes Wesen unser, auf Erden!

von Anne-Rosa Zocholl

(OM/AR-6-18). Husum. Wir grüßen, umhüllen und wiegen euch alle einzeln innig, fest und zärtlich sanft, damit dir schwinde, was so tief unsinnig und dennoch stumm andauernd dich so trüblich sorgt.

Neue, dichtere Lichtkräfte fließen, alte versiegen jetzt zäh und fordern gewissen Tribut. Es strengt den Körper an. Es verfeinern sich die Sinne allesamt. So rufen wir mit dem Klang, der dir am liebsten – halte inne, sei gelassen und siehe um dich, was Du erschaffen, anstatt zu bemängeln, was abwesend oder gar fehlig. Halte inne und fühle dich, Kind! Was gerade bricht, defekt oder drückendes Dilemma erzeugt, deutet auf völlig simple Art und Weise allein irdische Vergänglichkeit. Sei erinnert, was um dich ist, Du bist dafür verantwortlich. Wir lieben, ehren dich so hoch, besonderes Kind der besonderen Zeit. Es wird ihr so großes Wundersames gar nicht wissentlich beigemessen, wie ihr wahrlich geziemt. Traditionen stehen auf dem Prüfstein. Was heute trägt, ist anderes, als in verklungener Zeit. Wir erinnern sanft und trommelnd mit dem Winde, dass deine kostbare Lebensreise ja fortan noch so viel Schönes parat hält. Du meisterst schon alles.

Brisante Zeit, brisante Zeit,… weiterlesen

Weihnachtsbotschaft Metatron

Birgit Maria Niedner & Peter Niedner
Coaching, Supervision, AromaTouch

Auszeit gönnen –
auch von eigenen Prozessen!

Metatron am 18.12.2017
Ihr Lieben, das Jahr neigt sich dem Ende zu. Es war ein ereignisreiches Jahr, voller Umbrüche. Mancher dieser Umbrüche war im Außen zu erkennen, aber der Großteil der Umbrüche fand innerlich statt bzw. findet noch statt. Erkenntnisse, Emotionen, Verstehen, Schmerz und Wachstum.
Es ist nicht leicht, Umbruchszeiten zu durchleben. Sie sind fast immer mit Schmerz verbunden. Aber diese Art Schmerz bedeutet auch das Loslösen eingelagerter Vergangenheit aus Euren Zellen. Es ist also Heilendes, das da geschieht. Gehe durch den Schmerz und schreite heraus in neuer Erkenntnis und neuer Kraft! Weihnachtsbotschaft Metatron weiterlesen

Viel mehr Menschen sind medial begabt

Warum viel mehr Menschen medial begabt sind, als wir uns vorstellen

Ein Beitrag von Jasmin Volck

Auch wenn es durch Bücher, Film und Fernsehen gerne suggeriert wird: Ein Medium zu sein ist längst nicht mehr so besonders, wie alle immer meinen. Oder besser ausgedrückt: Es gibt so viel mehr von „uns“ da draußen, wir haben nicht den Hauch einer Ahnung. Das Ding ist nur, dass diese ungeschliffenen Diamanten oft selbst keine Ahnung haben. Sie sind voller Blockaden, Glaubenssätze, Selbstzweifel, Traumata – im Laufe der Zeit wird da die übersinnliche Begabung wirklich gut unterdrückt. Das tun wir nämlich. Oder vielmehr sie, die Blockaden. Viel mehr Menschen sind medial begabt weiterlesen

Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Neue Dokumentation von Johann Nepomuk Maier

Die Story: Keine andere Frage hat die Menschheit seit jeher mehr bewegt als diese: Gibt es ein Leben nach dem Tod?
In den letzten Jahrzehnten wurde die Antwort darauf gefunden. Diese  außergewöhnliche Dokumentation, zeigt aus der Sicht der Wissen-schaft dass diese Frage mit „Ja“ zu beantworten ist. Unser Bewusstsein überlebt den Tod. Was bisher reine Glaubenssache war, ist nun zur Erkenntnis geworden. In dieser Dokumentation ist es uns gelungen, die wohl wichtigsten und renommiertesten Forscher aus den dafür relevanten Wissenschafts-bereichen für ein Interview zu gewinnen. Experten aus den Bereichen der Quantenphysik, Medizin, Neurologie, Psychologie und Biologie sowie Sensitive erläutern uns, dass unser Bewusstsein nicht vergeht. In sensationellen Aussagen präsentieren sie die Ergebnisse ihrer jahrzehntelangen Forschungsarbeiten und erklären, was eigentlich Materie ist, wie Realität entsteht und dass unser ICH-Bewusstsein nach dem physischen Tod weiterlebt. Diese unschlagbaren Indizienbeweise lassen keinen Zweifel daran, der Tod ist nicht real. Diese Forschungsergebnisse sind so gewaltig und fundamental in ihren Auswirkungen, dass dies zu einem Paradigmenwechsel unseres bisherigen materialistischen Weltbildes führen wird.

Dieser Dokumentations-Film: „Jenseits des Greifbaren – Illusion Tod – ewiges Bewusstsein aus wissenschaftlicher Sicht„- ist ein neues Narrativ auf die Sichtweise unserer Existenz. Unser Sein, entstanden aus dem allumfassenden Bewusstseinsfeld, bei dem unser Tod nichts weiter ist, als der Übergang in unser eigentliches „Zuhause“.
Um besser Verstehen zu können, wie es zu dieser Erkenntnis kam und was unsere physische Realität tatsächlich ist, führt der Film die Zuseher an das Thema heran, indem er aufzeigt, was die Quantenphysik entdeckt hat. Erleben sie, was die Welt tatsächlich im innersten Zusammenhält. Er erläutert den Unterschied zwischen Realitätsempfinden und Wirklichkeit.

Im Film zu Wort kommen:
Prof. Hans-Peter Dürr (1929 bis 2014), Quantenphysiker
Prof. Dr. Ernst Senkowski (1922–2015), Expermintalphysiker
Dr. Pim van Lommel, Kardiologe
Dr. Amit Goswami, Quantenphysiker
Dr. Eben Alexander, Neurochirurg
Dr. Raymond A. Moody, Psychiater und Philosoph
Dr. Rupert Sheldrake, Biologe
Dr. Dr. Walter von Lucadou, Physiker und Psychologe
Gesa Dröge, Medium und Hospizarbeit
Jana Haas, Medium

Das Ergebnis ihrer Forschungen: Die Materie ist nicht auf Materie aufgebaut. Im Grunde gibt es keinen festen „Stoff“, nur Form und Verbindung. Alles ist mit Allem verbunden. Aus dieser „Software“ wir können sie auch geist oder Bewusstsein nennen, entsteht unsere Realität. Aber erst in dem Moment, wenn wir hinsehen. Es hat über ein halbes Jahrhundert gedauert bis einige Forscher w

agten, das auszusprechen, was das bedeutet: Es gibt in dieser Dimension der Potentialität keinen Raum und keine Zeit – alles ist Eins.

Das, was unser Universum im Innersten zusammenhält ist nicht Energie oder Materie  – diese treten erst sekundär in Erscheinung – als Illusion. Die Basis bildet das nicht Greifbare!

Diese Erkenntnisse verändern in Zukunft alles, was für unser Leben und unser Selbst-Bewusst-Sein von Bedeutung ist. 108 Minuten Spannung und sensationelle Aufnahmen. Interviews und Fakten, die unser dogmatisches materialistisch aufgebautes Weltbild künftig verändern werden. Für diejenigen, welche die Dokumentation gesehen haben, hat sich ihre Weltsicht eindeutig positiv verändert – sie konnten die Einsicht erlangen, der Tod unseres Bewusstseins ist eine Illusion.

Hildegard von Bingen Pilgerweg

Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg

Kirn/Nahe (lifePR) – In feierlichem Rahmen wurde der neue Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg in Odernheim am Glan kürzlich eröffnet. Mit den Worten Hildegard von Bingen „O quam mirabilis – Wie wunderbar“ eröffnete Bettina Dickes, Landrätin des Kreises Bad Kreuznach und Mitinitiatorin des Wanderwegs, den Reigen.

Der 137 Kilometer lange Pilgerwanderweg führt von Idar-Oberstein bis Bingen am Rhein, vorbei an den wichtigsten Wirkungsstätten Hildegard von Bingen: dem vermutlichen Geburtsort Hildegard von Bingen Niederhosenbach bei Herrstein, dem Kloster Disibodenberg, in das Hildegard 1136 im Alter von 14 Jahren eintrat und dort fast 40 Jahre wirkte. In Bingen am Rhein zeugt noch das Rupertsberger Kellergewölbe von der letzten Wirkungsstätte Hildegard von Bingen. Hier gründete Hildegard von Bingen um 1150 ein Frauenkloster.

In Bingen am Rhein schließt der Pilgerwanderweg an zwei bestehende Wanderwege an: den Binger Hildegardweg, der an 16 Stationen durch die Stadt führt und dem Rüdesheimer Hildegardweg auf der anderen Rheinseite. Laut Klostergeschichte gründete Hildegard von Bingen um 1165 hier ein weiteres Kloster, die heutige Wallfahrtskirche Rüdesheim-Eibingen.

Rund 60 Hildegard-Tafeln informieren auf der gesamten Wegstrecke über die Visionärin und Kirchenlehrerin und das Werk sowie über das Leben im Mittelalter. Die Informationstafeln machen nicht nur auf die historische Bedeutung der wichtigen Hildegardorte aufmerksam, sondern auch auf Hildegards Schriften und Werke im Bereich der Mystik, der Medizin, der Naturkunde und der Musik. Die spirituelle Seite von Hildegard von Bingen vermitteln die meditativen Tafeln, die den visionären Bildern aus ihrem Hauptwerk der „Scivias – Wisse die Wege“ folgen und interessante Impulse für eine Meditation geben.

Weihnachtsbotschaft

von Gudrun Stein

Was ist Weihnachten ?
Weihnachten ist und bleibt das Fest der Liebe,
Weihnachten ist und bleibt das Fest des Friedens .
des himmlischen Friedens,
des seligen Friedens,
des Friedens, der aus der Liebe geboren wird,
so selig und so süß.
Des Friedens, der um die Wahrheit weiß,
und um ihre Herrlichkeit..
um die Pracht der wahren Einheit, die wir alle sind..
Weihnachten ist das Fest zu Ehren des Gottessohnes, der geboren wurde.
Ihr Gotteskinder, jetzt …ist die Zeit, in der erkannt, gefühlt und gesehen werden darf, was das Weihnachtsfest wirklich für Euch bedeutet…
Welches so lange nur im Außen gesehen und erlebt wurde
und doch wurde immer durch das Fest im Außen
ganz gleich, ob bescheiden oder prunkvoll
die Erinnerung wachgehalten..
die Erinnerung..und die Berührung unserer wahren Heimat,
die so unendlich fern erschien..
Aber das neue Wissen wird jetzt wieder wach und lebendig..
wir beten nicht mehr nur den Christus in der Wiege.. im Außen an..
Beten wir den Christus in uns an….
beten die Auferstehung des wahren Christus in uns selbst an..
Dies ist die wahre Bedeutung des Weihnachtsfestes..
Es ist die Erinnerung und das Erwachen des Wahren Seins..in uns..
an unsere Heimat, die in uns ist..
Es ist das Aufdämmern des neuen Zeitalters..
das Aufbrechen des neuen Morgens..
der Ausblick auf die Herrlichkeit in uns,
die jetzt in uns herauf zieht.
Sind auch die Kriege noch im Außen..
In uns..in uns erwacht die Sonne mit ihrem Licht,
mit ihrem strahlenden Licht..
Kinder der Erde steht auf und sagt : ES WERDE !
Es werde wieder die Herrlichkeit unseres Seins sichtbar..
sichtbar, fühlbar und begreifbar..und erlebbar..für uns..für uns alle..
Erlaubt dass unsere Erde wieder das ist,
was sie war und wofür sie immer gedacht war..
Der Garten Eden..die Wonne, das Miteinander..
das Füreinander, der Bruder für die Schwester, die Schwester für den Bruder..
Das ist es, was Weihnachten bedeutet.
Das ist, was Weihnachten ausdrücken, erinnern und verwirklichen will..
 
Das ist die Wahrheit ihr Kinder, ihr geliebten Kinder der Erde..
ICH , der Christus bin da, wieder da, wieder geboren..
Im Außen gesehen, verfolgt und gestorben..
Aber in Wahrheit noch immer da..in uns da..
ICH will und werde wieder geboren werden..
In einem Jedem wieder geboren,
der mich aufnimmt und annimmt.
DAS ist die AUFERSTEHUNG, der Aufstieg..
Christus in uns, wird wieder lebendig werden..
wahr und schön und strahlend..
Je mehr wir unsere Illusionen abwerfen können,
um zu erwachen,
um so mehr erkennen wir die Wahrheit..,
die in jedem der alten Weihnachtslieder verkündet wird..
Singt ihr.. „Stille Nacht, Heilige Nacht“
singt ihr „Christus der Retter ist da..“
so wisst,
„Ja, Ich bin da.. In euch da..
„Willkommen zu Hause“..
Dieses Licht, welches so in uns erwacht und entsteht..
das ist die Wahrheit der WEIH (E) NACHT.
Das ist die Freude.
das ist die Lebendigkeit des Seins..,
des einen Seins,
welches wir alle ..alle, alle miteinander sind.
Das ist der Frieden, das ist die Liebe,
das ist das Licht, welches jetzt in uns erstrahlt,
entsteht und sich aus uns – um uns ausdehnt.
Das IST das Licht des wahren Friedens..
Des Friedens, der aus uns.. in uns.. entsteht..
das Friedenslicht, was uns alle berühren, liebkosen und umfangen will..
und uns zuflüstert:
Erwache geliebtes Kind,
erwache aus Deinem Traum..
erwache in die Seligkeit Deines wahren Seins..
erwache in die Größe Deines Sein
Erwache in die Herrlichkeit Deines Sein..
Erwache..
gib Deinem Bruder die Hand..
Lass die Liebe Deinen Groll, Deinen Schmerz und seinen Schmerz einhüllen, vergib und erlaube,
dass die erhaltenen Wunden und der Schmerz
von der Liebe in ihrer größten Sanftheit berührt werden darf,
geheilt werden darf…und die Erinnerung daran verblasst.
Lass zu, dass die Wahrheit ins uns aufsteigt.
Die Wahrheit, dass wir aufwachen können, aufwachen aus dem Traum der Trennung..
Damit wir die Wahrheit unseres einzigen EINEN SEINS verstehen können,
dass wir verstehen können, dass wir alle Brüder sind..
und uns nur in der Welt der Trennung verloren haben..
Weihnachten ist in Wahrheit INNEN..in uns..
Bisher sahen wir Weihnachten nur im Fest des AUßENS..
Aber Weihnachten ist INNEN..
So singt eure alten Weihnachtslieder herzlich..
singt sie mit eurem Herzen..
singt sie aus euren Herzen heraus..
Das Herz weiß die Wahrheit, es kennt die Wahrheit..
und so ihr werdet es fühlen..
die Süße und die Wärme, die Euch beglücken will..
DENN WEIHNACHTEN IST INNEN
So seit gesegnet ihr Kinder der Erde..
MEIN FRIEDE, Mein Sein, Meine Liebe ist da..in Euch da..
Wärmt Eure Herzen aus Meinem Herzen..
Die Verheißung ist da..
DER Retter ist da.
In Euch da!
Frieden sei mit Euch, mit jeder Seele..mit jedem Sein.
Friede ist da..
In euch da..
Mit Meiner Stille berühre ich Euch..
Mit meinem Göttlichen Sein, welches Dein Sein ist.. berühre ich Euch
Mit meinem göttlichen Herzen, welches Dein Herz ist..berühre ich Euch
Mein Frieden ist Da…in Dir da..
Du wirst ihn finden..unter allem Schutt, in Dir finden.
Er ist da, denn ICH BIN da.
In Dir da.
So seid gesegnet..“Ihr große liebe Schar..ihr Jungen und ihr, mit dem grauen Haar…“
Weihnachten ist, Frieden ist da..in uns da..
Ich bin euer Bruder Christus.
Das ist und bleibt die Frohe Botschaft.
Das ist und bleibt die Weihnachtsbotschaft.
Ich bin da..
IN Euch da..
AMEN

Befreie Dein GELD!

Geld-Coaching3-w

Befreie Dein GELD!

Gruppen-Transformation und Master-Coaching

Was ist überhaupt los mit unserem GELD?
Auch das GELD ist ein Wesen von großer Schönheit, das nur darauf wartet, ALLE MENSCHEN im goldenen Rausch der materiellen Erfüllung zu umarmen! WEIL es zum LEBEN gehört, WEIL wir es alle verdient haben, weil der Zeitpunkt gekommen ist!
Seine prachtvolle Erscheinung im geistigen Raum deutet auf große Potenziale hin, die es jetzt zu entwickeln gilt. Es gibt dieses Zeitfenster 2016, wo wir uns ENDgültig von den alten Begrenzungen und Verstrickungen befreien können!

Nicht zuletzt waren gerade WIR in Vergangenheit mit von der Partie, wenn es hieß das GELD von anderen Menschen zu erpressen, zu rauben oder auf andere unlautere Art und Weise abzuziehen! Darin waren wir wahre Experten! Nun – für alle Lichtgefährten, bei denen das liebe Geld noch nicht im Fluss ist, gibt es Hausaufgaben. Ob es uns nun schmeckt oder nicht, ob wir schon hundertmal daran gearbeitet haben, oder nicht  GLEICHGÜLTIG.
>>> zum Webinar anmelden
EIN allerletztes Mal widmen wir uns nun der alten Geldmatrix, um zu schauen, was jenes Wesen von uns kollektiv und individuell benötigt, um sich zu erlösen! Dann erst kann das GELD DER NEUEN WELT gebührend empfangen werden!
Wir werden uns allen inneren Aspekten des Geldes widmen in einer ausgedehnten Reise, um so den Boden fruchtbar zu machen für die farbenfrohen Blütenteppiche der neuen Ära!

19 GELD-Tore – Wir machen den Weg frei!

• Über 19 Tage werden wir durch die entsprechenden Prozesse fließen und (mindestens) 19 Geldtore-Tore öffnen, wie auch 19 Mauern einreißen.
‚Wir lassen diesmal nichts aus‘, teilt die geistige Welt mit und sie wird uns hochkarätig unterstützen!
So wird durch das Einwirken der Gruppe ein wichtiger Durchbruch gelingen, um das Alte liebevoll ziehen zu lassen und das neue Geldwesen in Empfang zu nehmen.
Die sich gerufen fühlen, sind zu dieser TRANSFORMATION HERZlich eingeladen!
Die jeweiligen Inputs werden täglich über die Zeitspanne vom 25. Februar bis 15. März per Video oder Audio erfolgen!
Für alle angemeldeten Teilnehmer sind die täglichen Transformationen für 24 Stunden freigeschaltet, so daß sie – falls Zeitmangel – in jedem Falle an diesem Tag nachgeholt werden können. Dann sind sie für jeweils 12 € zu buchen.
Es ist euch überlassen, einen WERTausgleich nach freiem Ermessen zu geben.
Bringe dich ein, liebe Seele, denn auch DU bist gerufen! Die Gruppentransformationen erwirken einen entscheidenden Shift
• Meldet euch also rasch an, die Plätze sind begrenzt!
>>> zum Webinar anmelden

12 Rauhnächte

Rauhnachtsblatterl

von Christine Linden (gekürzt)

Christine Linden
Christine Linden

 

 

 

 

 

Weitere Infos hier: www.lindencoaching.de

 

29. Dezember – fünfte Rauhnacht

Spürt ihr innerlich noch den Zauber und die Besonderheit dieser Zeit? Ja, es kostet Disziplin und Anstrengung die Rauhnächte von Anfang bis Ende bewusst zu durchleben. Doch keine Sorge, wenn ihr euch mal im Alltäglichen oder in der Hektik verliert. Innerlich könnt ihr jederzeit neu einsteigen. Es gibt immer wieder so viele Möglichkeiten! Das zeigt uns der Wonnemonat Mai mit seinem ganzen Potential an Blüten und mit diesen wird dieVielfalt und Schönheit des Jahres so richtig bewusst.
Bei diesen vielen Möglichkeiten braucht es den Blick für den eigenen Weg, es braucht auch Strategie und Planung. So hat diese Rauhnacht und der damit verbundene Monat Mai das Thema: Strategie – Überblick gewinnen

Fragen: • Bin ich mehr intuitiv, emotional oder gehe ich eher rational an die Dinge heran?
• Welche Aktivitäten gehe ich auf welche Weise an – wie effektiv bin ich dabei?
• Hindert mich etwas daran aktiv zu werden?
• Bin ich Solist oder Teamplayer?
• Kann ich um Unterstützung bitten und sie auch annehmen?

Diese Fragen sollen euch Einblick in euer grundsätzliches Muster geben und euch einen Überblick darüber verschaffen ob ihr die richtigen Dinge mit den richtigen Methoden bearbeitet.
Beispiel: Eine Reise nach Übersee kann nicht intuitiv geplant werden. Es gibt Abfahrts- und Anschlusswerten – dafür brauchte es ein rationales Vorgehen. In Partnerschaftsangelegenheiten ist jedoch das intuitive Vorgehen notwendig.

Den Körper heiligen – ein weiteres Thema der heutigen Rauhnacht
Körperpflege auf allen Ebenen, die spirituelle Dimension des Körpers erkunden, indem ihr Kontakt zu den einzelnen Organen aufnehmt, mit ihnen sprecht, euch nach dem Allgemeinzustand oder Besonderheiten erkundigt. Personifiziert das Organ oder die Körperstelle, die Knochen, Muskeln mit denen ihr in Kontakt tretet. Nehmt euch genügend Zeit um mit dem Körper ein intensives Gespräch zu führen. Hört ihm zu! Und nehmt seine Anliegen ernst.
(gekürzt)

28. Dezember – vierte Rauhnacht

Dies ist eine besondere Rauhnacht. Der 28. Dezember ist dem kommenden April zugeordnet. In diesem Monat ist die Natur erwacht, auch wenn der Schnee noch liegt oder das Wetter naßkalt ist. Der Sonnenstand hat die ersten Triebe und Knospen schon zum sprießen gebracht. Und so ist damit die Frage verbunden: Was will sich entfalten – in der Natur, im Leben, in mir selbst?
Sind wir neugierig auf das Leben, öffnen sich unsere Gedankenwelten und mit dieser Haltung sollten wir die vierte Rauhnacht begehen.
So lautet zum ersten das Thema Neugier:
Kindlich, offen und ohne Wertung erwarten was da kommen mag

Ein paar Fragen, die euch dabei helfen das Thema zu erkunden.

  • Was wollte ich schon immer einmal wissen?
  • Bin ich noch neugierig? Was könnte in mir die Neugier wieder entfachen?
  • Gibt es Dinge, die neu für mich sind – wenn ja, wie gehe ich damit um? Vorurteile? Widerstände?

Symbolisch steht der April für die Launenhaftigkeit des Lebens. Wir haben nur unbewusst auf den Verlauf Einfluss und müssen uns immer wieder einmal von den Ereignissen überraschen lassen, die in scheinbar willkürlicher Weise in unserem Leben auftreten. (gekürzt)

>>> Rauhnachtsmeditationen Workshop
>>> Erlebe die Rauhnächte – aktuelles Webinar

27. Dezember – dritte Rauhnacht

Dieser Tag steht für den Monat März, eine Zeit, in der sich der Frühling bereits durch die ersten Blüten und Sprossen ankündigt – eine Zeit des Neubeginns, des Aufbruchs. Ist vielleicht heute schon was zu spüren? Lust auf Neues? Konkret oder ganz allgemein? Aufbruch
• Was möchte ich gern verwirklichen?
• Wie fange ich im Allgemeinen etwas Neues an?
• Habe ich den Mut dazu?
• Welche Unterstützung könnte ich brauchen – wo bekomme ich sie her?
• Brauch ich jemand um in die Aktion zu kommen, wer könnte das sein?
Heute ist der Namenstag des Johannes. Ein enger Vertrauter und Freund von Jesus. Er steht für die Liebe, Fürsorge und Begleitung, die wir immer wieder auf die eine oder andere Art erfahren. Und so ist es ein guter Tag um sich seiner eigenen Herzenergie zu widmen.
… (gekürzt)

26. Dezember – zweite Rauhnacht

Der zweite Weihnachtsfeiertag ist dem Monat Februar gewidmet. Die gemeinsame Feier mit den Familien ist vielleicht nicht so ganz harmonisch verlaufen, vielleicht haben sich aber auch versteckte Konflikte gezeigt – vielleicht deshalb weil ihr die Tage in einer höheren Aufmerksamkeit und Bewusstheit gelebt habt. Ein Grund mehr, das Thema Frieden zu verinnerlichen und ihm gebührende Aufmerksamkeit zu zollen.
Mit sich im Frieden sein, mit sich im Reinen sein heißt darauf zu vertrauen, dass der Samen für das Neue Jahr bereits in der Erde ruht.
Fragen, die euch dem Thema näher bringen:

  • Was bedeutet es für mich im Frieden zu sein – mit mir und mit anderen Menschen?
  • Welche Gedanken lassen mich nicht zur Ruhe kommen?

Das Fest Maria Lichtmess oder auch Imbolec, das keltische Fest des Lichts wird am 2. Februar begangen. Gibt es eine Erfahrung in meiner Vergangenheit die mir hilft, mich an das Licht in mir zu erinnern?
Wo in meinem bisherigen Leben konnte ich lichtvolle Erfahrungen machen?
Schreibt die Antworten in euer Rauhnachtstagebuch, das heute seinen ersten Eintrag bekommen hat. Beobachtet die Natur, die Tiere, lenkt eure Aufmerksamkeit genauso auf tägliche Kleinigkeiten wie auf das Wetter – und notiert es…. (gekürzt)

Rauhnacht des 25. Dezember

Diese erste Rauhnacht steht für den Monat Januar. Gibt es Ereignisse, die bereits jetzt bekannt sind, wollt ihr im Januar etwas Bestimmtes erreichen oder ist es jetzt noch eine unbeschriebene Zeit. Egal wie es ist. Ihr könnt in dieser Nacht und am morgigen Tag die Energien für diesen Monat glätten, besänftigen oder das Erwünschte energetisch vorbereiten. Konzentriert euch auf diesen Zeitabschnitt und die damit verbundenen Ereignisse. Reinigt und entlasst Altes und bringt eine förderliche Energie in diese Zeit, visualisiert gewünschte Ereignisse, segnet und dankt im Voraus.

Der Weihnachtsabend ist vorbei und die erste Rauhnacht bricht an. Sie steht unter dem Zeichen die Ereignisse des vergangen Jahres zu reflektieren und Altes abzuschließen. Was hat sich besonderes ereignet, gibt es bestimmte Menschen, die unterstützend für den eigenen Weg waren oder gibt es Menschen, die eine schicksalhafte Wende im eigenen Leben ausgelöst haben. Welche Erfahrungen waren besonders wichtig? Gibt es Beziehungen die eher hindern als förderlich sind. Wo gibt es noch Unfrieden in einer Beziehung?

Das Alte kann nur dann Platz für das Neue machen, wenn wir bereit sind, uns innerlich zu wandeln.

Verwandlung ist das Thema der kommenden 12 Nächte. Es gibt viele Berichte von Menschen für die die Rauhnächte eine Wende bedeuteten. Kein Wunder, denn die Rituale der Rauhnächte entspringen archaischen Initiationsriten.

So durchschreiten wir heute Nacht das große Tor das uns von der geistigen Welt trennt. Wir steigen hinab in die Tiefen unseres Unterbewusstseins, in dem sich viele unbekannte und ungeöffnete Türen befinden. Mit Behutsamkeit und Mut lassen sich alle öffnen und wir treten ein in die Stille der unbekannten Dimensionen unseres Seins. Angst vor dem eigenen Schatten und Angst vor der Konfrontation. Es erfordert Mut unseren tiefsten Ängsten zu begegnen. Durchschreiten wir aber die Dunkelheit werden wir seelisch wachsen und wir dringen vor zu unserem heiligen Kern, der pures Gold ist.

So dunkel und beängstigend der Weg auch sein mag, letztlich erwartet uns eine Neugeburt und das Wachstum. Lassen wir diese innere Verwandlung geschehen und befreien uns von allem Altem und Überflüssigem – damit bringen wir unser eigenes Licht zur Entfaltung.

Ausatmen und Loslassen
Eine kleine Atemmeditation, die jeder für sich persönlich gestalten kann. Im Körper atmen bis er sich frei anfühlt und der Geist entspannt ist. Einfach wahrnehmen was kommt – innere Dialoge, Bilder, Sorgen, Pläne – egal was es ist – AUSATMEN.

Das Alte, die alten Gedanken und die damit verbundenen Gefühle gestalten die Zukunft. Wenn wir uns darüber klar sind, fällt es leichter das Alte loszulassen. Das Neue ensteht aus der Kraft der Stille.  Gebt euch einige Minuten um ganz bei euch anzukommen.
Nach dieser Atemmeditation nehmt einen Besen und kehrt symbolisch alles Dunkle und die negativen Energien aus dem Haus oder der Wohnung.

Der netteste Orakelbrauch der Rauhnächte ist folgender:
Nachdem die Arbeit getan ist, zündet eine Kerze an, nehmt euch 12 kleine Zettel. Auf jeden von ihnen schreibt ihr eine Sache, die ihr im neuen Jahr erreichen wollt. Schön zusammenfalten und in ein Gefäß geben. Danach wählt ein Zettelchen aus und verbrennt es. So macht ihr das täglich, bis auf den letzten Zettel, der wird geöffnet. Und da steht dann das, was ihr selbst tun müsst. Das andere ist den himmlischen Mächten übergeben worden.

>>> Rauhnachtsmeditationen Workshop
>>> Erlebe die Rauhnächte – aktuelles Webinar

Räucherung
Für diesen Abend könnt ihr weißen Salbei, Kiefernharz, Kampfer oder Weihrauch verwenden um das Haus mit ganzer Hingabe und Sanftmut zu reinigen.

Weitere Infos hier: www.lindencoaching.de