Archiv der Kategorie: Allgemein

Neues OM-Projekt: Planetare Wasserzeremonie

Neues Globales OM-Projekt:
Planetare Wasserzeremonie

WasserZeremonie-w

Wir begeben uns 21 Tage lang in einen RAUM mit den Wassern der ERDE und allen Wesen, die in jenem Element und mit uns fließen. Dies ist ein Auftrag  an uns, die Menschheit! Es geht um unsere Hingabe hierin, um ein Verständnis dafür, dass das Wasser alle Informationen über den Erdball trägt und sie letztendlich dadurch jedem Menschen zuteil werden, durch die Ozeane, die Meere, die Flüsse und somit auch den Regen und selbst durch den Nebel.
Wir werden das Wasserelement einerseits studieren, indem wir uns tiefer einschwingen, führt es dazu, dass wir uns selbst tiefer klären und reinigen. Wasser steht in der Analogie zu unseren Emotionen. Wir schauen diesbezüglich, was dann gerade auch bei uns selbst ansteht… Dies ist wirklich sehr wichtig, damit wir uns in harmonischer Weise einbringen können!
Natürlich wird die Beschäftigung mit jenem einzigartigen Element uns weitere Wege aufzeigen, sowie viele neue Ebenen und Tore öffnen!
Andererseits ist es so, dass es an der Zeit ist, jene besonderen Qualitäten und Bewusstseisströme zu integrieren, zu denen wir selbst fähig sind, um diese in heilsamer Weise über unser planetares Lichtnervensystem  auszuvibrieren,
• Nach den Informationen, die bisher hereinflossen werden wir große ÄTHERkristalle aktivieren.

• unsere Wasserelement mit den kosmischen Lichtqualitäten klären und aktivieren…

• WIR produzieren Texte, Energy-Designs und Videos, in denen wir  fließen lassen, was wir aus ganzem Herzen geben können MIT EUCH GEMEINSAM!

• Alles soll entspannt und im Fluss sein, wir werden in minimaler Quantität maximale Qualitäten erzeugen und versprühen… was soviel bedeutet wie: Es wird keine langwierigen Sequenzen mit viel Wissens-Input geben, wir dennoch knackige Schwingungsräume öffnen, deren Energien sich in konzentrischen (Wellen)Kreisen ausdehnen!

• Wir werden hiermit dafür sorgen, das diese WELT einen weiteren Quantensprung erfährt, versprochen (sagen die Geistigen…!) (Guuuut!)

>>> Alle weiteren Informationen werden euch zuteil, wenn ihr am Start sind. Ihr bekommt dann usneren Newsletter zugesandt und könnt euch immer wieder hier auf dieser Setie orientieren…
• Die Informationen werden IM FLUSS weiter vervollständigt!

>>> Melde dich jetzt hier für das Projekt an:

Sommerspektakel auf der Bregenzer Seebühne

Bodensee8

Sommerspektakel auf der Bregenzer Seebühne mit TURANDOT

(OM-8-15). Bregenz. Als Ende des Sommers das letzte Mal die berühmte Arie „Nessun Dorma“ auf der Bregenzer Festbühne erklang, ließen sich in dieser Festspielsaison nahezu 172.000 Menschen von der Oper TURANDOT verzaubern.
Die letzte – von ihm unvollendete – Oper des berühmten italienischen Komponisten Giacomo Puccini überzeugte vor allem mit erstklassigen Akteuren und durch das meisterhafte Bühnenbild von Marco Arturo Marelli. Die musikalischen Leitung hatte Paolo Carignani und Giuseppe Finzi Publikum inne.

Bodensee1
Ein kreatives Bilderspektakel ereignete sich vor der meterdicken chinesischen Mauer, das im leuchtenden Mittelpunkt der Seebühne zusammenfloß. Szenisch perfekt arrangiert, konnten sich alle Darsteller trotz fließender Tanzszenen sowie der akrobatischen Darbietungen von Feuerkünstlern und Kampfsportlern in dieser Mitte zusammenfinden. Der Zuschauer konnte sogesehen leicht einen Gesamteindruck gewinnen, ohne sich von den ausufernden und bewegten Elementen der Show hinaustragen zu lassen.
Grandios waren dabei vor allem die Lichteffekte (Davy Cunningham), die dabei fließend und farbgewaltig auf die Bühne gezaubert wurden. Sah man sich einmal mit den leuchtend blauen Terakotta-Kriegern vor einer rot glühenden Mauer konfrontiert, so stieg im nächsten Moment eine riesige Sonne, überlebensgroße Maskengesichter oder Drachen und Schlangen aus der  aufklappbaren runden Leinwand der Drehbühne, die in bestechender Echtheit detailgetreu projiziert wurden.
Mit Paolo Carignani an der Spitze waren die Wiener Symphoniker einzigartig in ihrem Spiel, das durch das besondere Soundsystem der Seebühne in feinstem Grade übermittelt wurde.
André Schuen, Taylan Reinhard und Cosmin Ifrim – große Stimmen, die für die Hauptpartien dieser Oper ausgewählt wurden, werden die Zuschauer lange in ihrer Erinnerung halten.
Nessun dorma (Keiner schlafe) – war nicht nur Puccinis Libretto-Idee, sondern vor allen Dingen hatte es sich wohl die Regie auf die Fahnen geschrieben, weil  jenes Sommerfestival am Vorarlberger Bodensee noch geraume Zeit  in den Ohren des Publikums nachlingen würde.

So  gehen die 70. Bregenzer Festspiele mit  insgesamt etwa 227.662 Besuchern (in allen Veranstaltungshäusern) zu Ende. Ganze drei Mal mußten die Akteure aufgrund ungünstiger Witterungsbedingungen dabei ins Festspielhaus wechseln. Die Auslastung der Seebühne lag hier bei 98 Prozent und war somit ein phantastischer Erfolg für das Festspieljahr 2015.
Andrea Kraus

> Die Bregenzer Festspiele haben bereits mit dem Ticket-Vorverkauf für die nächstjährige Spielzeit begonnen. Das Festival startet am 20. Juli 2016 mit der Oper im Festspielhaus Hamlet von Franco Faccio in seine 71. Saison. Für die Regie zeichnet Olivier Tambosi verantwortlich.

Es stirbt das Mensch-Macht-Gemachte

Rosa

Botschaft aus der geistigen Welt zum Vollmond am 29. August 2015 von Anne Rosa Anandara

Es stirbt das Mensch-Macht-Gemachte

Geliebte Kinder! Wir rufen dich sanftwarm!
Geliebtes, besonderes Kind der besonderen Zeit, wir ehren dich und freuen uns deiner Aufmerksamkeit für uns. Hast du diese, dann hast du sie für dich, darum tanzen und singen wir dir. Oh, danke für deine Selbstachtsamkeit. Es kommen Stunden des Lohnes dir.
Es ist alles im Fließen! Es können nur individuelle Energien angehoben werden, wenn du auch individuelle Nahrung aufnimmst! Wir bitten hoch – wisse darum! Es ist dieses verbunden mit dem Wahrnehmen! Es ist verbunden mit dem bereits erhöhten und weiter erwachenden, klaren, wahren Fühligen! – Präzise – das Intuitive erobert sich gerade Leben in deinem Leben! Es ist das Streben deiner Göttlichkeit, das dir Dienen wollen, alles Erleichtern wollen, hohes geehrtes Kind! Es ist deine Entscheidung. Viel wird geklagt, was allein geschuldet dem freien Willen, dem Missachten der aufgenommenen Nahrung und Flüssigkeiten.

Die Erde liegt wie im Sterben. Mensch liegt wie im Sterben
Ja, es liegt im Sterben das Menschen – Macht Gemachte.
Ja, es ist am Aufstehen, neu Beleben und das am großen Heilen – die Liebe! Es ist die Liebe, die umgeht. Und damit gehen viele Kümmernisse, viele Ohnmächte, viele finanziellen Verluste, extreme Reibereien und plötzliche Brüche einher. Es kommt ans Licht, das lang Verborgene. Es steht bereit die lichte Liebeskraft, um hinzugehen und zu sprechen. Es ist bereitet, das neuerliche Versöhnen und Vergeben! Nichts hinter dir Liegendes war Fehler oder Schuld, wir haben es mehrfach bereits betont. Du bist besonders im besonderen Lösen, Klären, Erhellen und Liebeswerden Kind, ja, es ist an dem! Besorge dich nicht, wir bitten hoch. Du empfängst an Energien, was du benötigst! Für alles, was du brauchst!
Wir senden Gedanken Achtsamkeit und Erkennung des hohen, enormen göttlichen Wertes!
Wir umhüllen dich und hüllen dich in Weisheit.
Es ist dein Herz wach, es ist dein Sein behütet. Es ist das Herz gleich der Atemluft, darum ist Vieles machbar, was bisher unmachbar! Benütze deine Gedanken, denn sie sind dein großartiger Schlüssel dafür! Oh, gehe achtsam damit um. Entdecke, was geschieht…

So lange, wie Verachtung mit Verachtung gestraft wird,
so lange, wie Gewalt mit Gewalt beantwortet wird,
so lang wie Verletzung mit erneuter Verletzung geschürt wird, so lang wehen die großen Wehen! Im Großen, im Kleinen! Wir umhüllen dich haltend Kind geliebtes!
Wir bringen dir und nähren dir den Samen: Wenn du mit dir im Frieden bist, wenn du lichte Gedanken hast, wenn du teilst, segnest, dankst und lebendig gehst, so lang milderst du die Schmerzen des Großen mit! Wisse nun wieder darum und lasse dich berühren. Sanft, warm, liebevoll. Berührt dich dies, so bist du wohl gut daran beteiligt! Wir öffnen Kanäle der Erkenntnisse.
>>> Fortsetzung: Anne-Rosa-8-15

Drama oder Schöpfertum?

Herbstliche Einblicke in Thüringer Gegenden
Das Dunkel …noch über dem Licht

DRAMA oder Schöpfertum?

(OM/7-15). Bezüglich vielfacher Dramtisierung des aufsteigenden Dunkels, das wir NATÜRLICH in jeder Sequenz des evolutionären Prozesses live erleben können, klaffen derzeit mächtige Schlünde in die wir durchaus auch hinabstürzen können, WENN wir keinen Halt innerhalb unseres schöpferischen Bewusstseins finden. In diesem Sinne haben ich einige Ansätze formuliert zu den Themen Mind-Control, Chemtrails, dämonische Besatzer, Archonten, und dergleichen, als ich dazu die beiden Videos so GANZ zufällig hereinbekam…

Hier eine weitere Antwort und mein FAZIT zum Interview mit Simon Parks.
…Schon mal über multiple Persönlichkeiten nachgedacht??? KEIN MENSCH weiß, wo ins solchen Fällen ein entsprechender Mind-Control-Chip versteckt ist… Es ist leider es keine Seltenheit, dass so etwas geschieht und wir bekommen durch die Medien in letzter Zeit sogar ziemlich gehäuft mit, dass diese Vorgehensweise besonders in extremen Terrorgruppierungen eine große Rolle spielte und spielt! Diese müssen auch nicht mal physisch „implantiert“ werden, wie wir bereits wissen.
Ich habe viele solcher Abschirmungen, Chips, metallische Bänder, sogar gelatierte Ganzkörpermatrizen, und – ja – eine Menge reptilischer Wesensformen etc. in den Jahren meiner Heilarbeit bei der Transformation von dämonischen Besetzungen selbst gesehen und lahmgelegt!
Das ist natürlich lange lange her, als ich selbst noch voller Schrecken daran glaubte. Wie wir wissen, ist alles letztlich jedoch VERÄNDERBARE ENERGIE! GLEICHgültig, wie herausfordernd es auch immer sein mag. Ich selbst habe überhaupt kein Problem damit, Dinge an- und auszusprechen… Wir gehen seit Jahrzehnten dem Dunkel INS UNS auf den Grund, um es zu transformieren. Nun dies genau ist der FEINE Unterschied zu dem, das etwas im Außen aufgerissen wird >>> nach dem Motto: „…hier Bauer, schau hin…und grusel dich!“
Selbstverständlich haben wir als schöpferische Wesen, die in der Lage sind, so etwas Perfides hervorzubringen wie Mind-control, CERN, Gehirnwäsche, RFID, Haarp, Skalar-, Logitudinalwellen und dergleichen… NATÜRLICH auch auf der LICHTEN und heilsamen Seite alle Möglichkeiten, diesem Wahn zu begegnen!!!

VIELE von den spirituellen Menschen, die ich kenne, grämen sich daher nicht in Angst und Schrecken, sondern TRANSFORMIEREN wie die WEltmeister diesen ganzen Scheiß! Es wäre daher ganz wundervoll, wenn nun endlich die fehlende Menge jener verunsicherten Opfer ebenso bereit wären, ihr eigenes Dunkel anzuschauen und es in die Drehung zu bringen! Ansonsten dauert es eben noch einige reptiloidischen Interventionen länger und wir dürfen uns weiterhin jahrelang an all dem Illuminaten-Kram erfreuen… Wie SINNENTLEERT ist das denn??? Also – MEISTER– entscheidet euch :-))) Wer wissen möchte, wie wir diesem ganzen Zeugs wirkungsvoll begegnen, kann gerne bei uns HIER vorbeischauen! Scheinbar ist das alles aber längst nicht so spannend, als im DRAMA der alten WELT kräftig rumzurühren!

• • • Wir erschaffen das, worauf wir unseren Fokus legen • • •
UND: Wie innen so außen!
PS: das fällt mir grad ein, dass wir doch eigentlich ein geniales Team sein KÖNNTEN, Ihr (die Informanten) reißt investigativ etwas auf und WIR, als Coaches, schauen nach den Potenzialen, die IN UNS LIEGEN, womit wir DAS dann transmutieren können…Das genau ist Dreh- und Angelpunkt unserer Transformations- und „Heil“-Arbeit seit Jahren!
Und noch etwas, was wir erkennen dürfen: Ausnahmslos ALLE, die sich sowas andauernd reinziehen, gehen aus einem bestimmten Grund in RESONANZ 🙂 sie haben all das mit-verursacht, mit-erfunden, mit-erschaffen und mit-verbreitet. Auf einer der vielen Unterebenen, in der sich die Spezies MENSCH ebenso befindet. Denn ZEIT gibt es nicht, oder?

Woher ich das weiß…??? 🙂  na dreimal dürft ihr raten.  Andrea Kraus

ROM – LichtfarbenSchatten

ROM – Bilder der ewigen Stadt

OM-Fotos: Tina-Lina & Andrea Kraus

ROM – LichtfarbenSchatten

(OM/06-15). Rom(:-). Vieles ist in den Momenten durch uns hindurch geflossen, als wir neulich (wieder) die wunderbaren Kulturstätten des antiken Rom besuchten. In einigen Kathedralen klammerten sich sogar dunkle, enge Wesen an die Betenden und die Gruppenenergien waren so gar nicht im Fluss. Genaugenommen zog es usn fast die Schuhe aus und wir suchten lieber wieder das Weite…
In anderen Kirchen oder an Plätzen wiederum ging für uns selbst ein gigantisches „Licht auf“ und wir waren im engelsreichen Liebes-Flow eingebettet, sodass keines unserer Augen mehr trocken blieb – wie zum Beispiel im PANTHEON! Nun – freilich dauerte es eine Weile, ehe wir uns auf die entsprechenden Ebenen eingeschwungen hatten und auch die Touristenströme mußten wir dabei selbstverständlich ausblenden. 🙂
Doch was dann allein durch den Ort und die gigantische Rotunde des Pantheons hereinfloss, war sehr, sehr machtvoll und großartig. Das monumentale Bauwerk ist in seiner Ausdehnung – damit meine ich das, was man nicht mehr sieht – nach wie vor ein riesiger Tempelbau. Viele große Wesenheiten konnten wir hier spüren, und genau 7 mächtige Erzengel (das Panthon wurde den geschichtlichen Aufzeichnungen zufolge ja 7 Gottheiten gewidmet) waren zugegen, als wir die Meditation beschlossen!
Gebadet und gesegnet durch kristallines Licht waren wir am Ende wirklich ziemlich HIGH.. und sahen diesen Ort und all die herein und herausquellenden Menschen tatsächlich in Kristallfrequenzen gebadet… Himmelhochjauchzend wäre hier genau die richtige Bezeichnung unserer Wahrnehmung, denn ich lasse meine Freude gern mal richtig herausplatzen und so stand ich jubelnd und (etwas) tönend (krass und laut) unter dem LichtEINfall des Pantheons, streckte meine Arme nach oben aus… und war genial erfüllt. Die Touristen hatten etwas verschreckt einige Meter um mich herum Platz gelassen – zurecht! Generell ist es dem „Normalbürger“ oft mulmig und unangenehm, wenn Mensch seine Gefühle frei fließen läßt – das kennen wir ja – und so drängten sie sich nun noch dichter am Rand entlang… eine echt coole Situation zum Wegschießen!  Meiner Tochter sind solche Ausraster eher peinlich und so machte sie sich schnell aus dem Staub. In der besonderen Energie war es jedoch so schwingend, dass einige Menschen plötzlich ebenso ihre Hände dem Licht öffneten.
Schaut auf den Bildern, was sich dort für herrliche Orbs zeigten – die wir aufgrund der hohen Vibration nur leider nicht mehr besser fotografieren konnten. Was für ein schöner Raum, der sich im Pantheon ausdehnte. WER mag, sollte sich wirklich da mal hinbegeben und meditieren. Ganz vorn, auf wenigen Stuhlreihen (die für uns reserviert zu sein schienen)  gibt es immer eine Möglichkeit dafür.

Anfangs
Es war erlebnisreich, suuuper bewegt (wir sind tagelang durch die Stadt gelaufen) und sehr erhöhend.
>>> Gern teile ich einige dieser freudvollen Momente mit euch in einem kleinen Video unten!
• Verbindet euch mit der SEELE ROMS und spürt in die Energien hinein, die ich für euch OHNE WORTE hier hinterlegt habe…
Unsichtbar steht unter allem, was ich kreiere außerdem:
Ich LIEBE Mutter Erde und ich LIEBE auch diese WELT und ihre Menschen…all das, was sie hervorbrachten und erforschten, was sie kunstfertig erschufen oder hoch inspiriert in die Materie zauberten! Welche wunderbaren Denkmäler, Monumente und Bauwerke hinterließen sie uns in Stein gehauen, welche Kunst- und Kulturschätze durften wir so über viele Jahrunderte bestaunen und deren Wirkung erspüren. All das ist die Essenz des menschlichen Ausdrucks auf Erden, der beständig für alle der Freude und Erbauung dienen mag…

• Eine ensprechend schwingende Meditation im PANTHEON findet ihr außerdem hier:
https://omspirit-magazin.edudip.com/w…
WER sie jetzt mitmachen möchte, kann so auf seine Weise dazu beitragen, die beiden KRISTALLE zu aktivieren, die nunmehr im Pantheon und im Petersdom vibrieren…für alle Menschen, die jemals dort sein werden.
Herzlichst Andrea & OMspirit

LUZIFER – ein Lichtbringer?

Fotos: OM
Fotos: OM

OM-Kommentar von ACK:

Luzifer als EIN Lichtbringer?

Betrachten wir die Welt, wie sie gerade ist:
Eine herrliche Schau verschiedener Filmsets vor ganz großer Kulisse mit den unterschiedlichsten Rollenspielen hingebungsvoller Akteure, die über ihrem Spiel nicht nur alles vergessen haben, was sie eigentlich wissen könnten…, sondern die obendrein schier unlösbar mit ihrer Rolle verschmolzen (oder besser festgetackert) sind!
Wenn wir die Gegebenheiten mal ganz wertfrei und unaufgeregt betrachten, liegen die Sachverhalte doch etwas anders, als mancher vielleicht glaubt!

Erörtern wir zunächst diese Fragen:

Glaubst du an GOTT?
(kannst du mit ‚JA‘ antworten, lies weiter)
Was bedeutet GOTT für dich?
Hier möchte ich (m)eine Sichtweise anbieten, die dem einen oder anderen eventuell etwas einleuchtender erscheinen mag:
Für mich ist GOTT weniger ein Wesen (und schon gar nicht aus LICHT) sondern ein PRINZIP – nämlich ES. Daher verwende ich gern (jedoch nicht ausschließlich) den Begriff:
ES ist das GÖTTLICHE.
Wir unterscheiden hierin nicht mehr in Gut und Schlecht, wir sehen nicht dies hier und das dort, wir unterteilen nichts sondern erkennen einfach nur: Gott ist ohne Umschweife einfach ALL-ES – und genauer ist das Göttliche DURCH ALL-ES.
Wer will nun daraus etwas entfernen? WER traut sich Gott in irgendeiner Weise zu zertrennen… nach dem Motto: das Gute ins Kröpfchen, das Schlechte ins Töpfchen?
Wer will nun weiterhin daran FEST-HALTEN, dass Gott ein liebender und gütiger „Vater“ ist, den wir uns alle wünschen? (weil wir häufig mit unserer biologischen Vaterfigur einige Positionen schlichtweg nicht bearbeitet haben: Einmal ist es vielleicht eine emotionale oder anderweitige Abhängigkeit vom Vater ODER  eine aus dem Mangel an wahrer Vaterliebe entstandene Wunschvorstellung eines bedingungslos liebenden Vaters…)
Ist das nicht ziemlich kindisch, unreif und geradezu ungeheilt? Selbst wenn das Millionen Christen glauben, WEIL man es ihnen – biblisch untermauert – Jahrtausende  lang predigte!
Genauso erzählte man ihnen, dass Luzifer das dunkle, unheilvolle Wesen sei, dass seinen Thron in der Hölle hätte, wo alle Sünder auf unbestimmte Zeit hinverbracht würden!
>>> Wer glaubt denn sowas bitte noch? Sind das nicht alles Kirchenmärchen?
Indem die Bibel erklärt, dass Gott den Menschen nach seinem Ebenbilde erschuf, ist damit keineswegs auch gesagt, dass Gott menschlich ist, oder?
Also fassen wir zusammen: ES – das Göttliche ist ein universelles Prinzip, eine allerhöchste SEINS-Qualität und damit gleichzeitig pure TRANSZENDENZ, die EWIG und UNENDLICH HIER IST.
Wenn sie nun gerade HIER IST, so ist sie also auch durch uns! Sie ist also in dir, in mir, in jenen da hinten und all jenen da draußen! Gott spart keinen Menschen aus, nicht wahr?
Also ist das Göttliche genauso durch alle Menschen, die auf unserer schönen Erde leben… selbst durch Mörder, selbst durch Demagogen und ausnahmslos ALLE durch uns deklarierte Rollenspieler, nicht?
Machen wir gern die Tür noch einen Spalt weiter auf…
Wenn Gott also das höchste PRINZIP für unser UNIVERSUM (und darüber hinaus) ist… dann muß auch L U Z I F E R  jener Substanz enthoben sein, oder?
>>>
Dann ist alles Materielle und ferner ganz klar unser gesamtes „materielles“ Universum aus dieser Substanz geboren – und hier spreche ich WEDER von LICHT noch von LIEBE wohlgemerkt!!!

Lassen wir daher zu, dass das GÖTTLICHE durch uns ist! In jedem Moment und an jedem Ort! So können wir uns getrost zurücklehnen und in diesem Bewusstsein ALLE ENT-WICKLUNGEN gelassen und BEDINGUNGSLOS liebend beobachten!
Und so erscheint uns mehr und mehr die HERRLICHKEIT des Göttlichen – innen außen, überall!

Die Kirchenpäpste allerdings predigten wider ihres (besseren) Wissens von der Hölle und dem Teufel als einen Abgrund allen menschlichen Denkens und Fühlens und ließen Heerscharen an Gläubigen im Unklaren in bezug auf die Wahrheit! Bis auf den heutigen Tag! Sie versetzten die Menschen in Angst und Schuld, um das kollektive Bewusstsein auf diese Art sprichwörtlich zu versenken… bis auf den heutigen Tag!

>>> Setzen wir solch einfältiger Denkweise im Sinne von: …einer ist der Gute und der andere das Böse… nun ein ENDE! Lassen wir ENDlich genau das AUFSTEIGEN, was jetzt dran ist: nämlich unser eigenes Dunkel, unsere Verwirrung, unseren (falschen) Glauben – zum Beispiel an eine göttliche (oder auch kirchliche, freimaurerische, luziferische, satantistische oder auch einfach staatliche) Übermacht! DAS ist wahrer AUFSTIEG… ups, da ist das Wort, von dem ich immer behauptete, es sei ILLUSION (wie in meinem letzten Buch, an dem sich viele Geister schieden)
Oh ja, das ist es – jedoch in einem ganz anderen SINN in einem anderen BewusstSEIN!

Fazit: Noch vor Monaten  (oder sind es gar Wochen) vertrat ich genauso eine etwas andere ganzheitliche Sicht. Doch Vieles ändert sich in diesen Zeiten und Räumen 🙂 und ich lasse keinen Zweifel daran, dass ES – das Göttliche (AUCH – …jedoch längst nicht: GERADE, wie manche vielleicht von sich behaupten wollen!) durch MICH fließt
>>> Oh – ich behaupte gar nicht, dass ich Recht habe, das ist mir tatsächlich sogar ziemlich gleichgültig 🙂 Aber ich gestatte mir sehr gerne eine andere Sichtweise auf die Dinge!
Siehst du dies anders? Macht nix, ich habe auch die letzten 15 Jahre damit verbracht, dies zu erkennen, mach dir keinesfalls Streß diesbezüglich! 🙂
UND außerdem kann jeder tun und lassen, was er will und wie es ihm beliebt 🙂 NUR – muß es letztlich jeder auch vor sich SELBST VERANTWORTEN!
• Sorry, der Artikel war noch viiiel länger und es kamen so interessante und vielschichtige  Informationen zu diesem Thema herein, dass ich dies in ALLER RUHE und besonnener LIEBE nun in mir AUFSTEIGEN lassen werde! WIR erfahren ALLES zum richtigen Zeitpunkt!
HERZlichst Andrea Constanze Kraus

Lichttor

Das Äquinoktium 2015

Das Äquinoktium 2015

von OSIRA – Christa Heidecke

Es dürfte in diesen Tagen ein rasanter Energieanstieg zu verzeichnen sein, dadurch daß die Frühjahrs Tag- und Nachtgleiche und Sonnenfinsternis nur Stunden auseinanderliegen. Auch ist zu vermuten, daß der erhöhte Anstieg der Energie noch bis zur Mondfinsternis am 04.04.2015 anhalten wird.

New_World_Baby

Die Medien versuchen, uns die Sonnenfinsternis als möglichen Blackout zu verkaufen; vielleicht als möglichen Crash-Grund. Noch werden die Wahrheiten verdreht, und die Lage ist mehr als instabil. Doch die hohen Energien sorgen einzig dafür, daß alles Verdeckte und Verheimlichte nach und nach ans Licht kommt. Die Geburt dieser Zivilisation ins Licht, in eine Neue Welt, ist eine komplexe Angelegenheit, die auch hier nicht ohne Schmerz ablaufen wird. Jahrtausende des Sklavendaseins, Mindcontrol und System-Gefangenschaft hinterlassen ihre Spuren. Um diese Geburt zu vollziehen, wird es nötig sein, daß die Völker sich befreien, aus ihren unbewußten Höhlen hervorkommen, und dieser Prozeß scheint nun zu beginnen.
Unsere ‚Schwangerschaft‘ neigt sich dem Ende zu, und wir stehen vor dem schwierigsten Teil dieser Mission: dem Durchgang durch den Geburtskanal, und das kann sich zuweilen auch eng bis dramatisch anfühlen. Für die Einen geht es schnell, für Andere dauert es etwas länger.
Das hängt sehr davon ab, ob wir unsere persönlichen wie kollektiven Themen bearbeitet haben, sodaß sie nicht hinderlich werden.Eines von vielen Problemen dabei ist, daß die meisten Menschen noch nicht mal ahnen, daß eine Geburt bevorsteht. Insofern können doppelte Aufgaben für uns anstehen: die eigene Geburt möglichst reibungslos zu durchlaufen, und gleichzeitig Geburtshelfer für andere zu sein. Wie das im Einzelnen ablaufen wird, ist Neuland für uns alle, denn so eine Situation gab es noch nie. Das Beste was wir tun können ist, wirklich im Hier und Jetzt zu sein, damit wir flexibel auf alles reagieren können. Wir brauchen auch nicht zu befürchten, daß wir es nicht schaffen; es kommen nur solche Aufgaben oder Menschen auf uns zu, denen wir mindestens einen Schritt voraus sind.
Vielleicht geht es noch nicht sofort los, obwohl Vieles darauf hinweist. Da aber das Äquinoktium das 2. Jahreshoroskop ist, was sich vielmehr auf unsere persönliche Entwicklung bezieht, können wir davon ausgehen, daß dieser Prozeß innerhalb eines Jahres bis zum nächsten Equinox startet. Es sieht so aus, als ob es für Deutschland schwieriger wird als für andere Länder, auch wenn es nach außen nicht so scheint. Anscheinend haben wir uns (unbewußt) entschlossen, das Schattenthema für die Völkerfamilie zu tragen – als ob wir nicht schon oft genug die ‚Karte der auserwählten Opfer‘ gezogen haben. Und weil dieses Äquinoktium ein Schwergewicht im 4. Haus der Heimat, der Wurzeln und der Nation legt, ist es auch sinnvoll, sich mit den Mythen seines Landes zu befassen.

Es gibt kaum eine Mythologie, die so schwermütig ist wie die germanische (vielleicht noch die kurdische und portugiesische). Ich kenne zwar nicht alle Mythen weltweit, aber sehr viele, und die deutschen und griechischen Sagen konnte ich mit 11 Jahren auswendig erzählen. Unsere Sagen sind voll des Dramas, des Verrats, des Raubes und hinterhältigem Mord durch Verwandte (ein Ixion-Thema). Das Schicksal von Siegfried, Kriemhild und Brünhild ist ein Teil unserer Wurzeln, wie der Verrat durch Hagen, das gestohlene Rheingold – das von einem Drachen bewacht wurde – und Gunthers Verrat und Mord an Kriemhilds Vater. Auch ein Liebesverrat spielte eine Rolle, denn Siegfried liebte Brünhild und bekam Kriemhild… aber lest selbst die Nibelungen-Sage nach, unter dem Blickwinkel, was es noch zu vergeben gilt.

>>> Fortsetzung hier

Himmlische Botschaft…

Magnolie – Foto: OM
Magnolie – Foto: OM

Himmlische Botschaft
zum Vollmond am 4. Mai 2015

Empfangen in Demut und Liebe von Anne Rosa, Anandàra

Wir grüßen dich ehrenvoll, hoch ehrenvoll geliebtes Kind der Erdmutter im jetzt, wir grüßen und umtanzen dich klingend wohl. Es ist wunder – herrlich, dass du bist und lauschen kannst!
Bist du uns in Aufmerksamkeit, so bist du es dir! Bist du es dir, so weben sich die deinen Dinge gewiss still! Wir danken dir, so danke dir selbstig nun, wir bitten hoch klingend hier dich darum.

Oh, es ist eine Phase der Anstrengungen – der äußeren und so inneren. Es ist ungewohnt, Vieles ist neu im Empfinden. Es weben sich viele Dinge gleichzeitig. Es drückt, es schmerzt, es eilt, was zu tun ist.
Wir wissen darum. Das verdichtete Netz funktioniert vieler Ortes nicht derart, wie möglich. Hinderlich die Gedanken, die stillen, die Kummervollen, angstvollen. Wir wissen es. Umso mehr bitten wir dich, ja, wir bitten dich huldvoll – gleiche aus, indem du jedem, den du liebst, ehrst, schätzt, auch die, die dich ärgern, verachte, schenke lichte liebe Gedanken, wir bitten darum.
Viele Gegensätze schwingen und bedingen einander um des Ausgleichs wegen. Du wirst sein, wo du behütet bist. Du wirst empfangen den Impuls zum Handeln. Du wirst wissen, was wann zu tun ist, es ist an dem. Du wirst es, sei versichert! Wir klingen dir, so du inne halten kannst sanft – warm um-hütend dich..

Thüringer Wald, Dolmar... Foto: OM
Thüringer Wald, Dolmar… Foto: OM

Es bricht an das Ernste, wie ihr sagt – ernst im Sinne des drängenden Ausgleichs zwischen Schaffen und Ruhen, inneren Ruhen der deinen erwählten Weise. Ernst im Sinne von Leichte.
So erdenke die deine freudvolle Weise dafür! Du benötigst es, Kind, du benötigst es.
Es hat sich spürbar gewebt das neue Empfinden. Es schwingen hoch die verfeinerten Sinne. Seltsam war Vieles und doch Wundersam lösend.
Oftmals unbekannt, ängstigend im dauernden Wechsel der Befindlichkeiten.
Wir senden Frieden und Einigkeit im Körperlichen Ganzen dir. Wir senden Selbstachtung und Selbstbeachtung dessen. Es sind mehrfach plötzliche Schwankungen der Emotionen, besorge dich nicht, wir bitten hoch. Es sind Hörfehler, Technikfehler am Gange noch, legen sich die drei tagnächte wohl.
Wir sind. Wir sind Liebe, sonst nichts. Kennst du die Liebe, kennst du sie, erlebst du sie? Bist du in Liebe? Es ist die Zeit des Testes im äußeren Tun besonders.
Schau in die deine Welt Kind geliebtes fleißiges fortdauernd fleißiges auf deine Art, schau um dich – fasse zusammen dir, was dir wohl gefällig und was weniger. Wir senden Klarheit hierfür.
Entscheide innen, nicht außen.
Alle empfangen nun das Getane, das mehr Gedachte der letzten Monate real. Alle empfangen unsichtbar die Chancen, vielen Chancen, zum Besseren, Korrigierendem. Belasse großartige Wandlungen bis zum nächsten Monde dem runden, wir bitten hoch. Verfeinere, sortiere, beende, es fließt leicht das Anstrengende nun.
Wir grüßen dich mit vielen klaren Zeichen auf deinem Wege.
Es vermehren sich die die auf das Herze lauschen können. Ja, weniglich im Großen, doch verblüffend Reigen des Erkennens gemehrt geht um. Oh, fühle dich schön und wohl Kind!

Die Gemeinschaften, die kleinsten, schwingen in Erneuerung.
Es liegt im Willen, es liegt in der klaren Empfindung und im Mut. Ja, es ist Mut, zu beginnen, was du nicht kennst, nicht erfassen kannst. Kontrolle ist neben Ordnung und Reinheit im Jetzt tragend.
Wir behüten, was zu behüten. Wir unterstützen, was beendet werden möchte.
Es sind die winzigen Dinge, die unbeachtend an der Oberfläche.
Es ist real sichtbar, was vergangene Tage, Monate, Jahre unbeachtet.
Wir rufen dich mit süßem Duft der Natur – atme, spüre, sei! Verschenke dich, umarme dich, danke und ehre dich.
Sei den deinen nahe. Es schwingt altes, gutes altes. Immer ist es so, als das Vergangenes deutend auf Illusion des Erlebten oft. Es weben sich ineinander Sehnsüchte und Erlebnisse.
Unbeendetes, Unerfülltes scheint im Verlorenem wie erfüllt.
Es weben sich neu die Bande. Es sind Möglichkeiten ungezählt gegeben.
Das schwierige besteht im Zweisamen wohl, so dem verborgenem, unoffenbartem Wollen, so Selbst – Erkennen. Wir senden verdichtete Lichtkraft zum Selbsterkennen dir! Wir stoppen, wo unnötige Eile oder Selbstfolter! Wir ehren dich, wir begleiten dich jeden Atemzug. Erspüre dich, so uns geliebtes besonderes Kind der besonderen zeit. Wir sind wachsamer denn je, verdichteter denn je, dank dir, ja dank dir!

Das Weibliche bedarf der Ehre, der Beachtung der Liebkosung. Das Männliche bedarf des Verstehens, des Bittens, der Güte, der Vergebung. Noch. Es webt sich, es webt sich wohl. Ja, das Drückende ist dir das Wollen. Im Erkennen steht das sich drehende Neue Wollen. Beobachte und umhüte Kinder und Tiere, darinnen liegt Segnendes Zeichen dir. Wir senden Inspiration und wahre Kommunikation! Wir leuchten dir!
Wir bitten hoch um Sein, um Frieden, um Dank, besonders Dank für das Geschaffte und Erschaffene und so Getragene, Erlittene. Oh, werte weniger, richte weniger. Besonders dich, besonders das gemeinsame . , erkenne, wer anklagt, dass Eigenweh sich löst. Versagtes, Geopfertes bedurfte dieser Weges. Verkenne nicht das Ganze, wir raten es dir sanft!
Verkenne nicht das deine Geben, Nehmen, Sein! Ja, du bist einzig, das bist du!

Es sind die Ahnen, die Unsichtbaren dir lichtvoll gewogen und huldvoll ergeben schützend. Es ist an dem Kind, besonderes Kind der besonderen Zeit. Grüße still die, die du nicht berühren kannst, sie erfreuen sich darüber! Sie beobachten still, sie empfangen deine Grüße, Wünsche, darum segne, segne sie!
Benennen wir das Geschehen das Stille, so weißt du nicht, wie es geschieht., wir wissen darum.
Doch besinne dich auf das, was dich trägt, besinne dich auf die Vergänglichkeit aller irdischen Wunder. Siehe die blühende Natur. In dir erwacht sich erneuernde Zellstruktur, so Belebung für das Leben!
Siehe das weinende und lachende Kind, den traurigen Alten, die Einsamen und Verlassenen. Siehe, was um dich selbst! Hebt und belebt einander. Sei mit dir und sei denen, die dir über den Weg laufen, wie ihr sagt. Wir gleichen und nähern uns sprachlich an. Wir verbinden, wir Bünden neuerlich, wir einigen in Güte und Liebe.
Widrigkeiten schwingen hoch. Doch ist die Geschwindigkeit enorm. Höchst enorm zum licht – Umdrehen.
Es sind die Sinne am verfeinern, wir wiederholen dir wohlwollend.
Besonders einigend in dir sind Emotions – Gefäße und Stränge des Gedankenstromes. Es bedeutet niedrige Belastbarkeit. Es bedeutet Stimmungs – auf und ab. Es bedeutet plötzlich verblüffende Erkenntnisse und plötzliche Ohnmächte oder seltsame Befindlichkeiten. Oh, keine Sorge, oh nein Kind! Ruhe, Wasser, reines Wasser, blühende Erde, sprießende Pflanze, Berührung und Halt eines geliebten Menschen dienen hier. Es deutet ebenso auf das plötzliche Lieben, Geliebt – Werden und das plötzlich wärmende dankbar Sein hin! Sei achtsam, sei freudig unterwegs und offenen Blickes!
Wir senden Sanftmut und Charme.
Wir senden das klare Erkennen für unsinnig Kämpfe der Worte.
Wir senden und erhöhen die Düfte, die Winde, die Farben grün und rosarot.
Wir dienen so gut wir dürfen dir – sei mit dir Kind, sei es wir bitten hoch klingend – sei es, denn deine Achtsamkeit zu dir und der deinen Göttlichkeit bedeutet allein, dass du gut und sicher im weltlichen Bunde eingegliedert bist und Schutz und so stille geschätzte Führung genießt.
Wir senden Versöhnung der Geschehnisse.
Viele und vielleicht du und du – ihr seid wacher denn je, ohne es zu wissen, ohne es zu benennen. Immer war das Erklären, soweit du denken kannst! Es mildert sich, es verringert sich. Was anstrengend, wird leichter. Die Wege vom Herzen zum Verstande sind verbreitert.
Es drückt, es schmerzt, wo Ketten gelegt, freiwillige Ketten um des anderen Willen.
Prüfe dich. Prüfe dich und kehre ein in die eigene Wahrheit des Seins.
Niemals Fehl, niemals Schuld, niemals.
Allein Ausgleich, Zeitpunkte.
Es bünden und einen sich Welten, Menschen – Welten!
Es nähern sich an verfeindete Gesinnungen, Meinungen.
Nach und nach, dir bereits spürbar.
Die Liebe und Güte allein bewegen dies.
Umso höher Kälte und Ablehnung, desto höher bedarf es der gesendeten Liebe, der guten Wünsche, der vertrauensvollen Farben. Wir senden Erkennen wessen Ding wes Wort.
Sei Kind sei mit dir, wir behüten dich mehr als du meinend.

Waldweg

Es ist dies hier allein für deinen Trost, deinen Halt, deine Bestätigung des rechten Weges.
Wir umtanzen dich.
Wir sagen dir hier – du bist geliebt, du bist berührt und behütet und im Heilsein des Ruhens, Heilwerdens im Ruhen.
Benütze mehr und mehr den geordneten Gedanken, wir bitten dich sanftwarm.
Diese Phase erhöhen sich die Energien enorm. Bemerkend im Druck, im seltsamen Fürchten, Denken, Verlangen. Es verlassen dich alte, uralte Muster, so die der Ahnen, die Vererbten.
Ja, DU trugst sie! Ja, du beendest, was einst begonnen. Es ehren und bewachen dich die deinen! Diese der anderen Welt.
Wir sagen – es ist Trug, wir sind ja eines Kind, eines!
Lasse dich berühren von dieser Wahrheit. Erlaubst du es, so weißt du es ist die ewigliche Wahrheit Liebe allein, unvergänglich wohl.Oh, wir verneigen uns vor dir, wir umhüllen dich sanftwarm liebend, allein liebend, geliebtes Kind!
Sei im Frieden, sei mit der Natur, es winken still und leise und warm die Unsichtbaren, so die deinen, so die dir in Not wohl vordem die spürbaren Segens – Bringer.

Eine jede Frage trägt die Antwort in dir Kind geliebtes. Wir erinnern dich heute. Es ist parallel zum atmen so zum Herzschlage. Frage dich und lausche – es folgt der Impuls zum rechten Lichtpunkt dir. Oft gebraucht dafür die reine Erde, das Freie Natur – Sein. Traust du nicht dir, so traue wem Würdigen, erbitte Führung, Beistand. Sie sind, sie sind exakt, wo gebraucht.
Achte auf Informationen, so raten wir! Eile weniger. Diszipliniere dich, wir raten es. Alle Realitäten sind das Erschaffene des gestern. Korrigiere, Erdenke dir, was du wünschst, Träume groß, ja Träume wieder groß und beachte die deine Schönheit des Körpers! Wir wissen, allein, wer dies aufnimmt, ist im Lichte des wachen Herzens! So verspüre dein eigen Licht Kind, verspüre es! Es heben sich ruhende Energien dir so. Benötigte, gewünschte! Impulse zum Tun gleichfalls wohl.
Sei. Wir senden Freude, wir senden Geborgenheit.
Wir senden Liebe, sonst nichts.

Erledige, was zu erledigen. Scheue nicht das bittende Wort. Erlaube Hilfe, begnüge dich nicht im Tragen des Unsinnigen. Es folgen postum Impulse zum Tun dir, so du es wünschst. Immer. Achte darauf, sei in der dienen Achtsamkeit und die deinen in dir wohnenden weisen wunderbaren Gaben.
Es ist gerichtet das Innere Senden von Herz zu Verstand.
Ja, auch dir. Allein, du nimmst auf unseren Lichtsegen, so du gehörig denen, die wir benannt im Selbst – können. Versuche dich – wir senden Selbstvertrauen in die ewigliche göttliche Kraft. Oh wüsstest du darum Kind, hohes teures Kind, wüsstest du doch darum!
Es gehen einige um im Hochmute. Ja, sie gehen um und du wirst erkennen…

Benütze dich, es dient dir das deine Göttliche und so wir im lichten Bund.
Wir bringen Segen!
So segne du, wir bitten dich hoch, so segne du – du bist wir, wir sind du. Tröste, rate, sprich das Wort, welches du fürchtest kund zu tun, so es dich drängt. Kreise, es schließen sich nun alte, leblos Kreise über die getane Tat.
Du bist im rechten Sein, verzage nicht, benütze erkennende Chancen, benütze Möglichkeiten zum geteilten Wort, geteilten Erleben, geteilten Schmerz. Es tanzen die Sterne, es tanzen die Elemente. Es umgarnen sich Liebende. Es auferstehen Schlafende. Es verabschieden sich Verzagte, selbst Zerstörte. Ehre dem Leben. Ehre und Dank dir Kind der besonderen Zeit.

Was geschieht mit dir? Berührt oder drückt es? Erkenne, erkenne dies – ehrst du nicht dich selbst, so sind geschlossen die freudigen Ereignisse dir! Öffne dich dir, damit dir einkehre die leidenschaftliche Liebe, das leidenschaftliche Tun!
Dank dir für dein Sein und Tun, so du es selbstig als nieder ansiehst, als nichtig, wird dir weniglich einkehren, was du sehnst! Wisse darum, wir bitten inständig klingend sanft. Es ist hohes Tun, höchstes hohes Tun, ein jedes im Spiel der Erden Eiligkeiten!
Wir klingen und wachen diese Tage verdichtet.
Es zeigen sich die unseren den euren im irdischen Sein gehäuft.
Es reinigen geballte Orte, Städte, wie ihr es benennt.
Oh, wir huldigen dir. Wir danken dir.

Wir erfreuen uns der Versöhnten, wir erfreuen uns der derer, die Annehmen das noch Undefinierte Neue, wir erfreuen uns derer, die sich bekennen zu sich selbst und bestimmen das füllige Empfangen!
Wir tanzen und rufen dir zu – sei lebendig, sei lachend, sei genussvoll und koste, was es zu kosten gibt! Oh, es ist einzig, so einzig, dies Erden Sein.
Wir senden erhöhte Achtsamkeit im Reisen und Bewegen.
Wir senden und bitten um genaue Erledigungen.
Wir bringen Licht, wir senden still Zeichen, gehäufte Zeichen dir.
Wir sind im Tanze, so Tanze auch du.

Ressourcen und Sicherheit…

Ressourcen und Sicherheit…–
Der Vollmond am 4. Mai

von OSIRA – Christa Heidecke
Mit dem Vollmond geht es um Werte, um Ressourcen und um Sicherheit (Stier-AC, Venus H1 in 2), und diese Werte sind in ihrer Wahrheit verletzt (Chiron in 12 Qu. Venus), wir haben sie nicht genug behütet (Vesta in 12 Qu. Venus). Der Vollmond auf der Stier-Skorpion-Achse fordert die Extreme von Haben und Sein heraus, von Werden und Vergehen.

Dabei können sich beide Seiten im Überschwang zeigen, wie in extremen Ausgaben, oder extremen Verlusten (Vollmond Qu. Jupiter in 5). Zum Grundthema gehört noch der fortgesetzte Streit, der wie im Neumond und Neptun-Saturn Artikel beschrieben, sich noch bis Mitte Juli hinziehen wird (Mars + Merkur in 1). Dabei wird man in der Kommunika- tion mit anderen an Grenzen stoßen (Merkur Opp. Saturn am 3./ 4.05.), und statt die Wahrheit zu erzählen, neue Lügen auftischen (Merkur Qu. Neptun am 9./ 10.05.). Dies wird nun sehr riskant, da ungeheuerliche Mißbrauchsgeschichten herauskommen (Mars Konj. Sedna + Algol). Auch ist mit Angriffen aus dem Hinterhalt, aus dem Nichts oder der Geheimdienste zu rechnen (Mars Mitherr 12 in 1). Sie kommen plötzlich und ohne Vorwarnung (Uranus in Widder → mit Mars nach 1). Da müssen wir dann schauen, wer ’schießt‘ und womit, so ist auch inszenierter Terror nicht auszuschließen.

In den Banken gibt es auch zwei Fraktionen: die Einen versuchen, ein neues System nach göttlichen Gesetzen vorzubereiten; die Anderen betreiben hemmungslosen Verrat an den Werten (Quaoar, Pallas, Pholus, Ixion am GZ in 8 Opp. Venus). Es baut sich ein gehöriger Meinungsdruck auf, von außen gesteuert (Pluto H7 in 9), der versucht, Tendenzen zur Befreiung zu verhindern (Pluto Qu. Uranus). Das heißt, der Geheimdienst wird auch Druck bekommen, während die Regierung nach außen alles abwehrt (Saturn H10 in 7). Während- dessen kommt doch ein Stück Wahrheit ans Licht (Neptun H12 in 11).

Für uns persönlich bedeutet es, in dieser Zeit auf der Hut zu sein. Wir erhalten einen weiteren Vorgeschmack auf die Dinge, die sich zum nächsten Neumond enthüllen werden. Viele von uns geraten nun in einen inneren Klärungsprozeß, den die Merkur-Mars Kon- junktion voran treibt. Es geht dabei um innere wie auch äußere Entgiftung, das spielt sich nun auf ganz vielen Ebenen ab.

Was wir früher vielleicht noch hinnahmen, wird nun unerträglich, und fordert uns heraus, entsprechende Reaktionen zu zeigen. Wir werden uns bewußt, welche Werte wirklich für uns wichtig sind, und wovon wir uns verabschieden. Diese Entscheidungen sind ungeheuer wichtig, für uns selbst wie auch politisch. Vor allem geht es darum, das Leben zu wählen, und uns dorthin zu orientieren, wo glückliche Gemeinschaften möglich sind und werden (Jupiter Konj. Juno im Löwen in 5).

Es ist nun an der Zeit, mit allem aufzuräumen, was uns nicht gut tut, und stattdessen für uns selbst einzutreten. In dem Sinne, wenn wir uns für unser Glück entscheiden, dann ist es auch eine Entscheidung für das Glück der Anderen. Konkurrenz war gestern, ab heute ist das Miteinander dran! Es ist unsere Wahl.
>>> Fortsetzung ganzer Artikel

Bildschirmfoto 2015-05-01 um 10.27.33

Wirkungsvolles Vulkanmineral für Engiftung

picture-1Zeolith – wirkungsvolles Vulkanmineral zur Entgiftung  hilft der Selbstheilung  

von Mathias Langwasser

Bereits Paracelsus bediente sich seinerzeit einem besonderen Heilmittel, einer siliziumhaltigen Heilerde, mit Hilfe derer er viele Erkrankungen heilen konnte. Moderne Studien haben ergeben, dass Silizium-Trägerstoffe wie das Vulkanmineral Zeolith, insbesondere seine Erscheinungsform Klinoptilolith, helfen können, Schadstoffe zu entsorgen und somit Heilungsprozesse zu beschleunigen.

Entgiften – wichtiger denn je

In unserer heutigen Welt sind wir zahlreichen Umweltgiften und Belastungen ausgesetzt. Luft- und Wasserverschmutzung nehmen zu, synthetische Chemikalien belasten unsere Nahrung, Kleidung und Wohnräume. Hinzu kommen radioaktive Substanzen, Schwermetalle, Elektrosmog, allgemeine Überanstrengung, Schlafmangel, Stress, Medikamente und vieles mehr.
Unter diesen Umständen stößt die natürliche Entgiftungsfunktion des Körpers an ihre Grenzen, die Giftstoffe werden also im Körper eingelagert. Die Folgen sind chronische Erkrankungen, vorzeitiges Altern, Herz- Kreislauf-Probleme, Diabetes, Krebs, Hauterkrankungen oder Rheuma. Ein entgifteter Körper ist leistungsfähig, kann Nährstoffe optimal aufnehmen und sich sogar wieder verjüngen. Auch die Psyche wird durch eine Entgiftung entmüllt, denn „sauer“ macht ganz und gar nicht lustig!

>>> Ein perfekter Schwamm und Ionentauscher für eine einfache und effektive Entgiftung

Der besondere Aufbau und die spezielle Vermahlung der Zeolithe ergibt eine außerordentlich große Oberfläche von bis zu 1000 m² pro Gramm! Die vielen verästelten Tunnel und Hohlräume machen das Vulkanmineral zu einem perfekten Schwamm für Schadstoffe. Es saugt giftige Substanzen wie Schwermetalle auf und wird daraufhin ausgeschieden. Dabei werden gewünschte Ionen wie Magnesium oder Kalzium abgegeben. Zeolith ist darüber hinaus in der Lage, freie Radikale einzufangen und das Säure-Basen-Gleichgewicht wieder herzustellen. >>> Das spezielle Zeolith besitzt die bestmögliche Qualität, mit einem Klinoptilolith-Anteil von über 93 Prozent und einer Körnung von 0,00-0,05 mm. Es ist natürlich frei von Schadstoffen und nicht nano-vermahlen.
(In der EU ist es nicht als Lebensmittel zugelassen.)

Als weiterführende Literatur empfehlen wir folgende Bücher:
Dr. med. Ilse Triebning/Ingomar W. Schwelz: Der Stein des Lebens, Wien/Dunjai 2013, Werner Kühni: Heilen mit dem Zeolith-Mineral Klinoptilolith, AT Verlag, Arau und München 2012
Quellen: [1]: Dr. med. Ilse Triebning/Ingomar W. Schwelz: Der Stein des Lebens, Wien/Dunjai 2013, S. 20 [2]: ebenda, S. 46