Das Äquinoktium 2015

Das Äquinoktium 2015

von OSIRA – Christa Heidecke

Es dürfte in diesen Tagen ein rasanter Energieanstieg zu verzeichnen sein, dadurch daß die Frühjahrs Tag- und Nachtgleiche und Sonnenfinsternis nur Stunden auseinanderliegen. Auch ist zu vermuten, daß der erhöhte Anstieg der Energie noch bis zur Mondfinsternis am 04.04.2015 anhalten wird.

New_World_Baby

Die Medien versuchen, uns die Sonnenfinsternis als möglichen Blackout zu verkaufen; vielleicht als möglichen Crash-Grund. Noch werden die Wahrheiten verdreht, und die Lage ist mehr als instabil. Doch die hohen Energien sorgen einzig dafür, daß alles Verdeckte und Verheimlichte nach und nach ans Licht kommt. Die Geburt dieser Zivilisation ins Licht, in eine Neue Welt, ist eine komplexe Angelegenheit, die auch hier nicht ohne Schmerz ablaufen wird. Jahrtausende des Sklavendaseins, Mindcontrol und System-Gefangenschaft hinterlassen ihre Spuren. Um diese Geburt zu vollziehen, wird es nötig sein, daß die Völker sich befreien, aus ihren unbewußten Höhlen hervorkommen, und dieser Prozeß scheint nun zu beginnen.
Unsere ‚Schwangerschaft‘ neigt sich dem Ende zu, und wir stehen vor dem schwierigsten Teil dieser Mission: dem Durchgang durch den Geburtskanal, und das kann sich zuweilen auch eng bis dramatisch anfühlen. Für die Einen geht es schnell, für Andere dauert es etwas länger.
Das hängt sehr davon ab, ob wir unsere persönlichen wie kollektiven Themen bearbeitet haben, sodaß sie nicht hinderlich werden.Eines von vielen Problemen dabei ist, daß die meisten Menschen noch nicht mal ahnen, daß eine Geburt bevorsteht. Insofern können doppelte Aufgaben für uns anstehen: die eigene Geburt möglichst reibungslos zu durchlaufen, und gleichzeitig Geburtshelfer für andere zu sein. Wie das im Einzelnen ablaufen wird, ist Neuland für uns alle, denn so eine Situation gab es noch nie. Das Beste was wir tun können ist, wirklich im Hier und Jetzt zu sein, damit wir flexibel auf alles reagieren können. Wir brauchen auch nicht zu befürchten, daß wir es nicht schaffen; es kommen nur solche Aufgaben oder Menschen auf uns zu, denen wir mindestens einen Schritt voraus sind.
Vielleicht geht es noch nicht sofort los, obwohl Vieles darauf hinweist. Da aber das Äquinoktium das 2. Jahreshoroskop ist, was sich vielmehr auf unsere persönliche Entwicklung bezieht, können wir davon ausgehen, daß dieser Prozeß innerhalb eines Jahres bis zum nächsten Equinox startet. Es sieht so aus, als ob es für Deutschland schwieriger wird als für andere Länder, auch wenn es nach außen nicht so scheint. Anscheinend haben wir uns (unbewußt) entschlossen, das Schattenthema für die Völkerfamilie zu tragen – als ob wir nicht schon oft genug die ‚Karte der auserwählten Opfer‘ gezogen haben. Und weil dieses Äquinoktium ein Schwergewicht im 4. Haus der Heimat, der Wurzeln und der Nation legt, ist es auch sinnvoll, sich mit den Mythen seines Landes zu befassen.

Es gibt kaum eine Mythologie, die so schwermütig ist wie die germanische (vielleicht noch die kurdische und portugiesische). Ich kenne zwar nicht alle Mythen weltweit, aber sehr viele, und die deutschen und griechischen Sagen konnte ich mit 11 Jahren auswendig erzählen. Unsere Sagen sind voll des Dramas, des Verrats, des Raubes und hinterhältigem Mord durch Verwandte (ein Ixion-Thema). Das Schicksal von Siegfried, Kriemhild und Brünhild ist ein Teil unserer Wurzeln, wie der Verrat durch Hagen, das gestohlene Rheingold – das von einem Drachen bewacht wurde – und Gunthers Verrat und Mord an Kriemhilds Vater. Auch ein Liebesverrat spielte eine Rolle, denn Siegfried liebte Brünhild und bekam Kriemhild… aber lest selbst die Nibelungen-Sage nach, unter dem Blickwinkel, was es noch zu vergeben gilt.

>>> Fortsetzung hier