Entstehung der Dunkel-Welt

Taygeta: Dies ist eine Zusammenfassung von Informationen, die Cobra in verschiedenen früheren Blog-Einträgen, in Interviews und an Konferenzen gegeben hat. Die Zusammenstellung soll all jenen neuen (und vielleicht nicht so neuen) Lesern entgegen kommen, die noch nicht die Gelegenheit hatten, sich vertieft mit der Philosophie und dem Hintergrundwissen von Cobra zu befassen.

Entstehung der Dunkel-Welt

Das Universum entstand als Folge der dynamischen Spannung zwischen dem Absoluten-Einen und dem Potentiellmöglich-Vielfältig-Zufälligen (= Kontingenz), man könnte auch sagen zwischen Ordnung und Chaos. Obwohl das Absolute ewig, unendlich und perfekt ist im ursprünglichen Sinne, wird seine Macht doch beschränkt durch das als Gegensatz geschaffene Zufällig-Chaotische. Dieses wurde in die Existenz gebracht durch das Absolute als ‚potentielle Zufallswellen-Funktion’ innerhalb einer multidimensionalen Raum-Zeit-Membran. Das Universum entstand innerhalb dieser Membran. Mit freiem Willen begabte Aspekte des Absoluten sollten aus dem Chaos Ordnung schaffen. Das Chaos resp. das zufällig-potentiell Mögliche ist also der Widerpart des Absoluten-Einen und kann deshalb als die Negativität aufgefasst werden, welches die evolutionäre Entwicklung stört oder blockiert. Das Ziel des Absoluten-Einen ist es, mit seiner Gegenwart das Chaos zu durchdringen und zu überwinden, die Evolution zu unterstützen und die Vielfalt zu integrieren.

Das Absolute-Eine hatte gewisse Regionen des Universums bestimmt, wo die am stärksten negativen Kräfte gesammelt werden sollten. Die Archidemons (Erzdämonen) waren Engelwesen, welche sich entschlossen hatten, ganz in die Tiefe des Zufällig-Chaotischen, in die dunkle Materie einzutauchen um sie mit ihrem Bewusstsein zu transformieren. Doch gingen sie darin zu weit und durch ihr Handeln verloren sie ihr ursprüngliches Bewusstsein. Sie verloren sich in der Dunkelheit. So wurden dunkle Herrscher (Lords) geschaffen, die ihre eigenen galaktischen Imperien schufen. Sie hatten zum Ziel das ganze Universum einzunehmen, und begannen mit ihren Armeen andere Planeten anzugreifen und deren Bevölkerung zu beherrschen und zu versklaven. Durch genetische Manipulationen erschufen sie Mutantenrassen. Dies geschah vor vielen Millionen Jahren. Die Aufgestiegenen Meister haben dann beschlossen diesen Einfluss, diese Ansteckung durch das Dunkle auf unsere Galaxie (die Milchstrasse) und unsere Nachbargalaxie M31 (Andromedagalaxie) zu beschränken. Die Lichtkräfte sammelten darauf ihre Sternenflotten und begannen die infizierten Gebiete zu befreien. So entstanden die grossen galaktischen Kriege, in deren Verlauf viele Planeten und Zivilisationen zerstört wurden. Im Kollektivbewusstsein der Menschheit ist dieses Geschehen als der epische Kampf zwischen dem Licht und der Finsternis erhalten geblieben.

B1

In der Andromeda-Galaxie waren die Lichtkräfte sehr erfolgreich mit ihrer Säuberung, und die Kräfte des Dunklen flohen in unsere Galaxie. Gleichzeitig entstanden um die Zentralsonne unserer Galaxie herum hoch entwickelte Zivilisationen. Diese begannen ein galaktisches Netzwerk aus Licht zu erschaffen. Die Dunkelkräfte mussten sich in weniger entwickelte Regionen weiter entfernt von der Zentralsonne zurückziehen. Gemäss der galaktischen Legende wird allerdings das galaktische Netzwerk des Lichtes bald komplettiert sein und damit das Dunkle aus dem Universum verschwinden.

Vor rund 25’000 Jahren war es soweit, dass die Lichtkräfte die Dunklen bis auf relativ kleine Regionen eingrenzen konnten, und zwar um die Plejaden als Zentrum herum mit ein Radius von etwa 1000 Lichtjahren, wobei die Kräfte des Lichts innerhalb dieser Region viele Stützpunkte hatten, darunter die Plejaden und den Sirius.

Die Dunkelkräfte hatten ihre Hauptbasen im ‚Planeten der Finsternis’, welcher Rigel umkreist (der Hauptstern im Sternbild Orion), aber auch in Alpha Draconis, Zeta Reculis 1 und 2, Epsilon Bootes, Altair, Capella und dem Barnard Stern. Die Kräfte des Lichts hatten ihre Zentren in den folgenden Sternsystemen: Plejaden, Sirius, Hyaden, Beteigeuze, EL AN RA Stargate, im Gürtel des Orion, im Pferdekopfnebel, in der Vega, im planetarischen Nebel M27, in der Leier, in Alpha Centauri, Epsilon Eridani und Tau Ceti.

Das Voranschreiten der Lichtkräfte hatte sehr heftige Reaktionen der Dunklen zur Folge. Es wurde beschlossen, unsere Erde in Quarantäne zu setzen und die Menschheit als Geisel gegenüber den Lichtkräften zu benutzen, um deren Vormarsch zu stoppen. Dies bedeutete, dass es nicht mehr länger möglich war zwischen der Erde und anderen Welten frei zu verkehren.

Zu dem Zeitpunkt, als über die Erde die Quarantäne errichtet wurde, konnte Ashtar seinen Aufstieg vollziehen. Dies geschah auf Malta. Damit konnte eine Tür geöffnet werden zum Projekt der so genannten Aufstiegs-Wellen, die dann zu Wirkung kommen werden, wenn die lichten Kräfte auf der Erde den Sieg errungen haben. Der Aufstieg von Ashtar war der letzte Akt der Licht-Kräfte auf der Erde, bevor diese in die Dunkelheit versank.

Die Aufgestiegenen Meister haben die Erde verlassen und Atlantis-Priester haben sich unter die Oberfläche der Erde zurückgezogen. Die Zivilisation des späten Atlantis auf der Oberfläche zerfiel, niemand konnte entkommen und sich den Implantationen entziehen, die immer und immer wieder neu vollzogen wurden. Das Seelenbewusstsein der Menschen geriet in Vergessenheit. Die blaue Loge der Sirius errichtete vor 16’000 Jahren den Orden der Sterne (Order oft the Star) um den Zerfalls von Atlantis zu stoppen und die Trennung zu heilen, aber sie scheiterten und Atlantis wurde schließlich im Juni 9564 v.Chr. zerstört.

B3

Der Niedergang ging weiter, obwohl die Dynastien Ägyptens versuchten, die Tradition von Atlantis zu bewahren. Die Zivilisation des Galaktischen Zentrums intervenierte vor 3500 Jahren und bewirkte den Aufstieg der Hochkultur auf Kreta. Aufgrund des Erfolg dieses Projektes haben das innerirdische Volk von Agartha und das Atlantische Netzwerk beschlossen, aktiv auf der Oberfläche einzugreifen und erreichten dadurch den Wohlstand der griechisch-römischen Kultur. Der Orden der Sterne nutzte diese Gelegenheit und versuchte durch Jesus der Menschheit die Möglichkeit zum Aufstiegs zu verschaffen und um ein Bewusstsein für den göttlichen Plan zu erzeugen, welcher den endgültigen Sieg über die dunklen Mächte beinhaltet.

>>> weiterlesen bei Transinformation