Germanwings… oder welchen Sinn haben Unglücke

FliegerFoto: OM

Germanwings… oder welchen Sinn
haben Unglücke

Von HP Dirk Hessel

Nach einer Tragödie, wie dem Absturz des Flugzeugs in Frankreich, kommt vielleicht nach kurzer Zeit die Frage nach dem Sinn dieses Geschehens auf. Es ist natürlich schwer bis unmöglich, den Sinn genau dieses Unglücks zu entdecken und tröstende Worte dafür zu finden. Aber es gibt eine Betrachtungsweise, die uns vielleicht ein wenig dabei helfen kann, zu der bereits bestehenden Situation nicht noch zusätzliches Leid hinzuzufügen. Unglück und Leid hat es in dieser Welt schon immer gegeben. Das eine Leben, das es nur gibt, erscheint jeden Tag in billionenfacher Variante. Auf dieser Ebene des Daseins erstreckt sich das Leben in gewisser Weise so, wie elektrischer Strom zwischen zwei Polen fließt.

Auf einen „Übeltäter“ folgt ein „Wohltäter“, auf einen „glücklichen“ Moment folgt ein „unglücklicher“ Moment und auf eine „Katastrophe“ folgt ein „segensreiches“ Geschehen. Natürlich geschieht dies in jedweder Reihenfolge, vollkommen miteinander durchmischt und keiner ersichtlichen Ordnung unterliegend. Alles geschieht einfach so, wie es geschieht. Die Beurteilung in „gut oder schlecht“ wird nur vom menschlichen Verstand hinzugefügt und hängt immer vom Standpunkt des Betrachters ab. Das Leben selbst beurteilt nicht. Um es etwas bildhafter auszudrücken: Die Sonne scheint auf alles herab, egal wie wir Menschen es beurteilen. Gäbe es in diesem Leben nur Harmonie oder so genanntes Glück, würde alles in sich zusammenfallen. Die Spannungsbreite des Lebens wäre dann verschwunden, es hätte seinen Sinn verloren und wäre überflüssig. Vielleicht sind diese Worte für manchen nur schwer zu akzeptieren und man glaubt, ich wollte sagen, der Sinn des Lebens sei es, zu leiden. Dies ist natürlich nicht so. Der Sinn des Lebens ist die Teilnahme am Leben und das beinhaltet alle Erscheinungsformen. Warum gibt es das so genannte Schlechte auf der Welt? Meine Antwort: Warum nicht? Warum gibt es das so genannte Gute auf der Welt? Meine Antwort: Warum nicht? Es ist wie es ist und es ist nicht zu ändern. Wir Menschen sind nicht die Regisseure. Das eine Leben hat uns in diese Welt gebracht, wozu unsere Eltern nichts beitragen konnten. In ihrem Moment der Vereinigung konnten sie auch nicht planen, dass exakt „Ich“ oder „Du“ dabei herauskommt.

Das Leben ist der einzige Regisseur und warum das Drehbuch so und nicht anders aussieht, ist ein Mysterium. Vielleicht könnte man noch vermuten, dass das Leben sich in vielfältiger Weise selbst erfahren will. Und das tut es auch auf seine Weise, ob es uns gefällt oder nicht. In diesem tragischen Fall des Flugzeugabsturzes ist es womöglich hilfreicher, die traurige Situation so zu akzeptieren wie sie ist, also dem Ganzen zunächst ein kurzes „Ja“ zu geben, auch wenn es unendlich schwer fällt. Und nach diesem kurzen „Ja“ kann man sich sofort fragen: „Was kann ich jetzt Konkretes und Hilfreiches tun?“ Dieses Verhalten drückt bewusstes Dasein aus und verhindert das Hinzufügen von noch mehr Leid und dramatischen Geschichten in unseren Köpfen zu dem bereits bestehenden Leid. Mit dieser inneren Haltung verneinen wir nicht das, was sowieso schon geschehen ist, sondern akzeptieren und respektieren es. So öffnen wir uns einer größeren Kraft in uns, die uns nicht lähmt, sondern handeln lässt und auch durch schwere Zeiten führen kann. Wir können jetzt leben, jetzt handeln und jetzt trauern, und das am besten mit einer guten Portion Bewusstheit.
Herzliche Grüße Dirk Hessel

DirkHessel

Über den Heilpraktiker und Autor Dirk Hessel

Dirk Hessel wurde 1965 geboren. Obwohl er schon früh das Vorhandensein einer tieferen Daseinsebene spürte, studierte er zunächst Anglistik und Wirtschaftswissenschaften, arbeitete als medizinische Fachkraft in einer neurologischen Klinik, als Marketingmanager eines internationalen Unternehmens und als Autor (und Gastdarsteller) einer Fernsehserie. Schließlich brachte ihn das Leben zurück zur Suche nach dem wahren Selbst und zum Beruf des Heilpraktikers. Mit sechsundvierzig Jahren löste eine radikale Bewusstseinstransformation die Identifikation mit seinem bisherigen Ich auf. Dieses Ereignis versetzte ihn in die Lage, das Buch „Erkenntnis“ zu schreiben. Dirk Hessel lebt zurzeit in Bielefeld, und bietet als Heilpraktiker erkenntnisorientierte Gesprächs-therapie an, und ohne einer bestimmten Ausrichtung, Weltanschauung oder Religion anzugehören, spricht und schreibt er als spiritueller Lehrer über die Themen Sein, Bewusstsein und Erkenntnis. www.dirkhessel.de

2 Gedanken zu „Germanwings… oder welchen Sinn haben Unglücke“

  1. BEIDE – das Glück und das Un-Glück geben uns die Möglichkeit Innezuhalten, in genau dem Moment zu sein, ihn zu spüren, ihn zu leben.

Kommentare sind geschlossen.