HEILSEIN

Ärzte für individuelle Impfentscheidung

OM/ÄfiI/09-16). Wenn Sie auf der Suche nach einer Ärztin/einem Arzt sind, der Sie bei Ihrer individuellen Impfentscheidung unterstützt, können Sie auf den Seiten des Verbandes „Individuelle Impfentscheidung e.V.“ die öffentlichen Listen herunterladen.

Hier finden Sie die Mitgliederliste geordnet nach Postleitzahlen.

Hier finden Sie die Mitgliederliste geordnet nach dem Nachnamen der Ärztinnen und Ärzte.

Foto: px
Foto: px

Aufgrund des außerordentlichen öffentlichen Druckes, der mittlerweile auf die Ärztinnen und Ärzte ausgeübt wird, die Eltern zum Thema Schutzimpfungen differenziert beraten, gibt es zahlreiche Mitglieder, die es vorziehen, nicht öffentlich genannt zu werden.

• Sollte in der Liste kein Artzt in Ihrer Nähe zu finden sein, senden Sie am besten eine Anfrage über das Kontaktformular vom Verband Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V.
info@individuelle-impfentscheidung.de

Wasser-kl

Perfekte Wasserverwirbelung
ist ein Heilmittel für das Leben

Warum ist Lebendiges Wasser ein Unspezifisches Heilmittel?
Nadeen K. Althoff, Getränke-Entwickler und Bio-Kombu’Cha Brauer

Unser Trinkwasser als ‚unspezifisches Heilmittel‘ zu betiteln, scheint im ersten Moment eher einer Übertreibung aus esoterischer (1) Sicht, als eine realistische Aussage zu sein. Aber bei näherem Betrachten dieses Themas finden sich Hinweise, die es in sich haben.

nadeen-k-j-althoff-foto.1024x1024Unser Trinkwasser und das Zellwasser von Obst, Gemüse etc., ist doch, wenn es denn lebendig ist, Basis fur das gesamte metabolische System. Ist das nicht bedeutungsvoll? Wasser als ‚lebendig oder als tot‘ zu bezeichnen ist erneut eine Behauptung, die die ‚Achseln zucken‘ lässt. Kann man so etwas unterscheiden? Auch hier gilt es, der Frage auf den Grund zu gehen. Wenn unser Trinkwasser ein ‚unspezifisches Heilmittel‘ ist, dann steht das Verständnis von Gesundheit und Krankheit in einem neuen Licht! Eine natürliche ‚Grundgesundheit‘ durch die ‚reibungslose‘ Funktion des Stoffwechsels, wäre dann normal.

6Sternstruktur Ableitung schärfer 22.1.16.

Die offiziellen Statistiken zeigen aber ein anderes Bild. Sie belegen, dass 80% aller Krankheiten zu den Stoffwechselerkrankungen zählen. Könnte es sein, dass die angebliche Überlieferung von Buddha, der sinngemäß gesagt haben soll, dass ‚Die Menschheit eines Tages erkennen wird, dass das einzige Heilmittel das ‚Lebendige Wasser‘ ist‘, seine Richtigkeit hat?

Nullpunkt neu 22.1.16 NEU 18 x 13 cmyk.low.

Dieser Artikel soll dem Leser eine ganzheitliche und damit natürliche Erkenntnis unseres Trinkwassers und dessen primäre Bedeutung für die Gesundheit des Menschen ermöglichen. Technische Konzepte über Wasser, überalterte Sichtweisen und Definitionen zum Lebensmittel Nr. 1, sind für ein wirkliches Verstehen der Natur des Wassers, zu hinterfragen!
Unser Trinkwasser… was ist los damit?
hier weiterlesen: >>> Lebendiges Wasser

 

delivermessagepart

Sabine Wolf

3. Interview mit Sabine Wolf

Krankheit, Krebs und Schulmedizin

Die Fragen stellte Erkenhild Marx

1. Frage: Krankheit-Gesundheit ist eines der zentralen Themen in deiner Internetschule. Du erläuterst deren Zusammenhänge und Hintergründe aus geistiger Sicht. Du hast zahlreiche spezifische Heilmeditationen entwickelt und berätst die Menschen auch im Fall von Krankheiten. Du selbst warst mehr als 20 Jahre lang nicht krank und in keiner Arztpraxis, was du an verschiedenen Stellen geäußert hast. Anfang 2014 taucht in deiner Brust ein Geschwür auf und wird nach 1 ½ jährigem Wachstum operativ entfernt.
> Wieso bekommst ausgerechnet du plötzlich Krebs?

Sabine Wolf: Wieso nicht? Ich bin Krebs, also kann ich doch auch Krebs haben, oder nicht? Spaß beiseite!
Es gibt viele gute Gründe, wenn wir bedenken, dass manche Krebsarten, insbesondere der Brustkrebs, eine Familienkrankheit ist. Nicht im Sinne der Vererbung, sondern im Sinne der unerlösten Flucht aus ungeliebten oder überdrüssigen Beziehungen bzw. übermäßiger weiblich-mütterlicher Kontrollversuche durch Harmonisierung, Versorgung und Schutz, Überbemutterung aufgrund eigener emotionaler Defizite. Diese Themen herrschten in meiner Familie und Ahnenlinie, ohne dass ich selbst daran beteiligt war. Ich selbst lebte mein Leben als „enfant terrible“ immer aus dem Vollen. Erst mit dem Tod der anderen gingen das Erbe und die Forderung der Erfüllung an mich über.
Ich hatte 35 Jahre allein gelebt, meine Freiheit und Unabhängigkeit mit all ihren Initiationen und Einweihungs-prozessen in vollen Zügen genossen. Dann starben meine Mutter 2010 und beiden Schwestern 2011 und 2012 – und hinterließen mir meinen schwer gebeutelten Vater.
Übrig blieben er, mein Bruder und drei Neffen. Die ganze weibliche Linie war „weggebrochen“. Ich war die letzte – und einzige. Und nicht mehr vogelfrei, sondern plötzlich Familienmittelpunkt, Oberhaupt und Ernährerin. Für alle verantwortlich – in gewissem Sinne.
Neben der Trauer um die Frauen und der Aufnahme meines Vaters, hatte ich ein Unternehmen zu leiten. Die Internetschule brachte zeitweilig die unerlöste innere Mutter in mir dazu, sich zu verausgaben, viel zu geben, wenig zu empfangen, Verantwortungs-übernahme für Leser und Schüler, was mit der Zeit unmerklich Druck aufbaute.
Brustkrebs ist ein Mutterthema. Hier zeigte sich, dass auch ich – auch ohne Mann und Kinder – mit den Mutterthemen meiner Schwestern – mit Mann und Kindern – in Resonanz stand…
>>> Hier weiterlesen 3. Interview mit Sabine Wolf

Mariendistel

Erste Gesundheitsvorkehrung im neuen Jahr:

Intensive Leberreinigung

Die Leber ist die Stoffwechselzentrale des Körpers. Ihre Aufgaben sind unter vielen anderen, der Abbau und Umbau von Eiweißen, Kohlenhydraten und Fetten, die Bildung von Gallenflüssigkeit für die Fettverdauung und die Entgiftung von körpereigenen und körperfremden Giftstoffen. Alles, was wir aufnehmen, gelangt zur Leber, unermüdlich filtert sie die Stoffe aus dem Blut heraus, die schädlich für unseren Organismus sind, macht sie unschädlich und über Niere und Darm ausscheidbar. Ist die Leber überlastet, verschlackt der gesamte Körper.

Häufige Symptome einer überlasteten Leber sind:
Verdauungsprobleme (Völlegefühl, Blähungen etc.)
Hoher Cholesterin-Wert
Müdigkeit und Antriebslosigkeit
Rückenschmerzen
Juckreiz Unreine Haut, Akne
Kopfschmerzen (Kopfschmerzen werden auch Schmerzen der Leber genannt)

Wird der Darm gereinigt, muss also auch die Leber gereinigt werden, denn wenn die Leber nicht richtig arbeitet, können auch all die guten Nährstoffe nicht aufgenommen werden. Eine ganzheitliche Darmreinigung muss daher immer mit einer Leberreinigung einhergehen. In unserer Amazonas Darmreinigung sind fünf wirksame Leberpflanzen enthalten:
Löwenzahnwurzel wirkt gallesekretionsfördernd, tonisierend und harntreibend. Sie unterstützt die Leber optimal in ihrer Entgiftungs- und Stoffwechselfunktion.

picture-1

Mariendistel stimuliert die Regeneration der Leberzellen und stabilisiert die Leberzellmembranen.
Das enthaltene Silymarin ist ein Radikalenfänger und vermehrt die Durchblutung der Pfortader.
Boldo wirkt krampflösend vor allem im Magen-Darmbereich, ist gallenflussfördernd, entzündungshemmend und steigert die Magensaftsekretion und die Harnsäureausscheidung.

Lapacho unterstützt die Entgiftung und Entschlackung und bekämpft Infektionen und Pilze im Körper.
Daher ist es sehr gut zur Entlastung des Leberstoffwechsels und zur Regenerierung der Leber geeignet.

Kurkuma aktiviert das Leber-Galle-System und steigert die Sekretion der Gallenflüssigkeit. Es fördert somit die Fettverdauung und entlastet die Leber.
Randi Hausmann, Heilpraktikerin
>>> Nahrungsmittel vom Regenbogenkreis

Heilende Kräfte der Zwiebel nutzen

Zwiebeln

Geheimnis derZwiebel

Der Atlaswirbel als möglicher
Verursacher schwerer Beschwerden

Von Stefan Datt

(OM/Datt-10-14). Berlin. Der Atlaswirbel als möglicher Verursacher schwerer Beschwerden Migräne, Schwindel, Tinnitus und Blut- hochdruck können auf eine neue Weise effektiv behandelt werden. Der Atlaswirbel, sprich der erste Halswirbel, hat eine solch exponierte Stellung am menschlichen Körper, dass er sowohl für die gesamte Körperstatik (Stichwort: Rückenschmerzen, Skoliose), als auch durch seine unmittelbare Nachbarschaft zu einer den Kopf mit Blut versorgenden Arterie und dem ‚Vagusnerv‘ für Schmerzsymptomatiken am Kopf die Verantwortung tragen kann.

Bildschirmfoto 2014-10-26 um 19.28.36

Der griechischen Sage nach trägt der Riese Atlas das Himmelsgewölbe auf seinem Nacken. Hoffentlich hat er sich bei dieser, bestimmt anstrengenden Tätigkeit, den Atlaswirbel nicht verschoben. Denn davon können mannigfache Erkrankungen herrühren, die in einem direkten Zusammenhang mit der Position des ersten Halswirbels zusammen hängen.
Die Anatomie Der Atlaswirbel ist ein großer Knochen auf dem der Kopf fest sitzt. Er dreht sich und den Kopf über dem Axis, dem zweiten Halswirbel und stellt so die Kopfposition ein. Das hat zur Folge, dass, wenn der Atlaswirbel verschoben ist, auch der Kopf nicht 100% gerade ist.
Nehmen wir an, der Atlas sei nach rechts vorne verdreht, dann wäre der Kopf ein Stück nach links rotiert. Nun werden aber die Hals- und oberen Rückenmuskeln den Kopf auf der Augenebene gerade heben und drehen. Dadurch stehen diese Muskeln unter einer zu starken Daueranspannung. In diesem Fall helfen auch Massagen oder sonstige Entspannungstechniken nicht nachhaltig, da die Ursache, nämlich die schiefe Kopfposition nicht korrigiert wird.
Stefan Datt, HP >>> pdf: stefan-datt-erklaert-atlaskorrektur

Lebendiges Trinkwasser
mit hexagonaler Struktur

von Johannes Holey
Wir alle wissen, wie wichtig Getränke für unser Wohlergehen sind. Doch wenn es um Details geht und um genauere Informationen, wird man überflutet von den verschiedensten Berichten, Untersuchungen, Angaben, Werbeaktionen und Kaufanreizen. Das zeigt uns nicht nur, wie wichtig es ist, was und wieviel wir tatsächlich trinken, sondern dass mit dieser lebensnotwendigen ‚Produkt Getränk’ längst eine weltweite Industrie mit Milliardenumsätzen verbunden ist.

johannes_2012

Da unsere Körperzellen ja zu etwa 70 Gewichtsprozenten aus Wasser bestehen – Blut und Gehirn sogar um die 80 Prozent – ist unser geniales Zellsystem auf seinen täglichen Nachschub von bestimmten Mengen reinen Trinkwassers angewiesen. Und ich meine wirklich Wasser, das sich verschiedene Körperorgane dann erst aus den industriell gefertigten Getränken herausfiltern müssen. Diesen speziellen Informationsbereich habe ich ausführlich und umfassend in meinem Buch »Jetzt reicht’s! Wie lange lassen wir uns das noch gefallen?« im Kapitel ‚Wasser – Lebenselixier und mehr’ behandelt.

Trinkwasserqualität ‚lebendig’ und ‚zellgängig’ 

Zum Beispiel ist Leitungswasser allein durch den hohen Wasserdruck des kilometerlangen Verbundnetzes leblos und tot geworden. Das betrifft ausnahmslos auch alle abgefüllten Getränke und Trinkwässer, soweit sie in Plastikflaschen angeboten werden.

Man kann also gut sagen, dass sicherlich an die 90 Prozent des üblichen, vom Körper benötigten Trinkwassers ‚leblos’ ist und seine lebensnotwendige Aufgabe nicht mehr in vollem Umfang erfüllen kann.
Dabei geht es mir hier nicht um den Streit von Reinheit, Ionisierung und anderen Trinkwasseraufbereitungen, sonder ausschließlich um die finale Wasserqualität des Lebendigseins – das Endprodukt, das wir trinken –, wie man sich das noch bei oberflächennahem Quellwasser vorstellen kann. Solche gefrorene Wassertropfen bilden dann die hexagonale Flocke. Genau diese Qualität wäre die optimale und gesunde Trinkwasserform, jedoch als Massenprodukt heute kaum mehr auffindbar. Das betrifft meiner Meinung nach so gut wie alle Getränke, die wir täglich zu uns nehmen.
Nun hat der geniale österreichische Förster und Naturforscher Viktor Schauberger (1885-1958) die natürliche Verwirbelung des Wassers in Hochgebirgsbächen erforscht (www.zugenergie.de/ lebenskurve.htm). und hat uns Erkenntnisse hinterlassen, wie einfach man die verloren gegangene Vitalität des Wassers wiedergewinnen kann – durch eine rechtsdrehende Verwirbelung.

Diese finale Trinkwasserverwirbelung gibt es schon länger als sog. TWISTER u.ä.. Man kann jedes wasserhaltige Getränk durch diese rechtsdrehende Verwirbelung ‚lebendig’, zellgängig und ‚süffig’ machen – ich trinke davon seit fast zwei Jahren jeden Morgen gut einen Liter (Leitungswasser) auf leeren Magen (wenn ich nicht unterwegs bin), eine meiner bewährten Gesundheitsgrunder-nährungen. >>> weitere Infos hier

Tiefer, erholsamer Schlaf –
ein Hauptpfeiler für Gesundheit

von Mathias Langwasser

Ich kenne kaum jemanden, der von sich sagen könnte, dass er jede Nacht einen tiefen, erholsamen Schlaf hat und morgens völlig frisch und regeneriert aufwacht. Dabei ist ein guter Schlaf eine wichtige Voraussetzung für körperliche und seelische Gesundheit und Ausgeglichenheit: Während der Nacht sinkt der Spiegel des Stresshormons Kortisol. Direkt nach dem Einschlafen wird Renin ausgeschüttet, welches die Nierenfunktion steuert. Nun beginnen auch die Wachstumshormone ihre Arbeit: Gewebe wird repariert, Körperzellen regenerieren.

Bildschirmfoto 2014-07-25 um 13.40.07

Zudem regeln sie das Knochenwachstum und den Muskelaufbau, was ausreichend Schlaf gerade für Kinder so wichtig macht. Auch die Verdauung und der Stoffwechsel werden nun angeregt. Die Atmung wird tief und regelmäßig und versorgt die Zellen  optimal mit Sauerstoff.

Was können wir tun, um unseren Schlaf
zu verbessern?

Vor dem Schlafen:
Vor dem Schlafengehen sollte man keine aufregenden Filme schauen oder Bücher lesen, damit man wirklich abschalten kann. Ein Dankesgebet, in dem wir für alle Geschenke unseres Lebens danken, ist eine sehr schöne Möglichkeit, mit einem positiven Gefühl einzuschlafen.

Schlafplatz optimieren:
Man sollte im Schlafzimmer möglichst keine elektrischen Geräte und keine Pflanzen platzieren. Die Position des Bettes sollte so gewählt sein, dass man sich gut geschützt fühlt. Generell ist eine Wohlfühl-Atmosphäre im Schlafzimmer sehr wichtig, um loslassen zu können. Das Zimmer sollte gut belüftet und mit Sauerstoff versorgt sein. Man kann auch energetische Hilfen wie Chi Stecker, Rosenquarze oder den Materieanker benutzen, um den Raum von Elektrosmog und anderen Strahlungen frei zu halten.

Entgiftung:
Der Körper entgiftet während der Nacht. Je reiner man sich ernährt, desto weniger Arbeit muss der Körper in der Nacht vollbringen. Von vielen Menschen, die eine belastete Leber haben, höre ich immer wieder, dass sie um Punkt 3 Uhr aufwachen und dann hellwach sind.
Klar – dies ist die Leberzeit. Ist sie mit ihrer Entgiftungsarbeit überfordert, sorgt sie für wache Nächte. Daher ist es auch für den Schlaf sinnvoll und hilfreich, regelmäßige Entgiftungskuren durchzuführen.

Ätherische Öle:
Öle, die einen tiefen Schlaf fördern, sind Lavendel und Melisse. Einfach ein paar Tropfen aufs Kopfkissen oder in die Aromalampe träufeln.

Produkte, die einen guten Schlaf fördern:

Vitalpulver Good Night

Ein basischer Superfood Komplex mit allen essentiellen Aminosäuren und vielen Vitaminen versorgt die Organe reichlich mit Nährstoffen. So kann sich der Körper optimal im Schlaf erholen und regenerieren.

product-2Gomphrena Pulver

Unser Gomphrena Pulver aus dem Amazonas liefert jede Menge Vitamine und Spurenelemente. Die spezielle Wechselwirkung der Inhaltsstoffe trägt zu Ausgeglichenheit und Entspannung bei. Nicht umsonst ist Gomphrena als natürliche Einschlafhilfe berühmt.

CHI-Netzstecker

Der CHI-Netzstecker ist eine innovative Entwicklung, welche die Wirkung der elektromagnetischen Felder der Netzleitung und der ihr angeschlossenen Geräte gezielt verändert. Im Schlafzimmer eingesteckt, schützt er uns vor Elektrosmog und harmonisiert zusätzlich den Raum.

product-3
Naturzeolith

Das vulkanische Mineral besitzt eine starke Absorptionswirkung für Giftstoffe. Durch die hochfeine Vermahlung kann es in der Lage sein, Schadstoffe an sich zu binden und sogar Schwermetalle und Radioaktivität auszuleiten. Je weniger Schadstoffe sich im Körper befinden, desto ruhiger und erholsamer der Schlaf.product-8

 

 

MMS

TV & Medien: Erneute Warnung ausgesprochen!

MMS – Giftigste Chlorbleiche
als Heilmittel angepriesen

(OM/AK/6-14). Nach einer erneuten Sendung im TV über MMS am 7. Juni (und nachfolgend auf mehreren Sendern), in welcher anhand einer Vielzahl von Beweisen demonstriert wurde, wie ätzend MMS als Chemikalie wirkt, möchte OM auf diese wesentlichen Informationen zu dem überaus bekannten und auf vielen Kanälen angepriesenen Produkt mit Nachdruck hinweisen! In der erwähnten Sendung zum Thema MMS (siehe Anhang) wurde anhand von mehreren Filmbeiträgen demonstiert, wie ätzend MMS auf Scheimhäute und insgesamt auf alle körperlichen Strukturen wirkt. Weiter wurde nach Aussage der Mediziner und der Bundesbehörde kein tatsächlicher Nachweis für die Wirksamkeit des Mittels erbracht. (Nein, wir bekommen kein Geld von der Pharma-Industrie und es geht mitnichten darum, alles gut zu heißen, was vom Mainstream gepredigt wird. Der Wink, hier etwas darüber zu veröffentlichen, kam gerade intuitiv aus den Reihen des höheren Teams!)

Zum Filmbeitrag: Am meisten schockte die Tatsache, wieviele Mütter dieses Mittel per Einlauf (!) ihren minderjährigen Kindern zuführen, ohne sich wirklich umfassend darüber informiert zu haben! In diesen Fällen waren die Kinder, die sich anfangs noch sehr dagegen sträubten, nach einer Weile wohl ziemlich „handzahm“, wie es die Filmbeiträge schilderten.

>>> hier weiterlesen

Kapuzinerkresse

Zeit zu gehen – Zeit vorwärts zu gehen

Astrologische Betrachtung und heilsame Körperunterstützung
von Christine Linden

(OM/CL5/14). Seit 20. Mai hat Mars die Station zur Direktläufigkeit erreicht. Rückblickend betrachtet haben sich in den vergangen Wochen Ereignisse und Symptome gezeigt, die von überraschend bis bestürzend bezeichnet werden können.

Heftige körperliche Symptome, stagnierende Projekte bis hin zu Verzweiflung, Existenzbedrohung, Trennung in Partnerschaften und verlassen der irdischen Ebene. Eine von Vernunft und äußeren Bedürfnissen geprägte Regelung war nicht mehr möglich und so zeigten sich schmerzhafte (Mars) Veränderungen des Status quo. Nichts wird mehr so sein wie früher! Alte Verhältnisse und Strukturen sind nicht wiederherzustellen. Das war auch der Sinn dieser herausfordernden Konstellation. Neuerungen sind angesagt. Zeit zu gehen – Zeit vorwärts zu gehen (Mars).

Die Voraussetzung dafür ist die bewusste Wahrnehmung von lang verborgen gehaltenen psychischen Mustern, die ihre Wirkung bis in die zelluläre Ebene des Körpers hinein hatten.

>>> hier weiterlesen

Gemüse-Kräutergarten im Glas.
Gemüse-Kräutergarten als Wermutwein im Glas.                                                         Fotomontage: OM

Der Wermutwein der heiligen Hildegard
Entgiftung und Organ-Vitalisierung

(OM/05-14). Vielen Menschen ist die kräuterkundige Beneditktiner-Äbtissin aus dem Mittelalter längst ein Begriff. Bereits um 12hundert erläuterte sie ihre Maxime: „Äußere Schönheit kommt von innen“, die ihr mehr als ein Wegweiser diente, um das Himmlische mit dem Irdischen zu verbinden. Selbst in bezug auf die Psyche gab sie entscheidendes Wissen weiter und deutete innerhalb ihrer Aufzeichnungen auf die Zusammenhänge zwischen körperlichem Wohlbefinden und seelischer Verfassung hin. Nach ihrem christlichen Glauben kamen die Menschen vollkommen auf diese Welt. Je mehr sie sich nun von Gott entfernten, je mehr begannen sie, die unterschiedlichsten Symptome auszuprägen.

Die so von ihr entwickelte Hildegard-Medizin, die sie in ihren Schriften um 1150 bis 1160 niedergelegte, folgt fünf Prinzipien, wobei eine ausgewogene Ernährung die Basis hierfür bildet. Daher kommt der Auswahl der Nahrungsmittel in der Hildegard-Medizin eine bedeutende Rolle zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten zu. In heutiger Zeit gilt die Heilige Hildegard durchaus als Begründerin der weiblichen Ganzheitsmedizin.

Hildegard predigte immer wieder dafür, das rechte Maß in allen Dingen zu finden. Mit der körperlichen Reinigung sollten nach ihrer Lehre also nicht nur die körperlichen, sondern vor allen Dingen auch die seelischen Schlacken entfernt werden. Dazu empfal sie unter anderem auch eine Art Sauna, Schwitzen oder Dampfbäder. Sie riet zu Pflanzenaufgüssen und auch hierzu:
„Wenn sich die Menschen in übertriebener Weise der Nahrung enthalten, so dass sie ihrem Körper nicht die richtige und angemessene Nahrung zuführen, werden die einen instabil und leichtlebig in ihrer Lebensweise, andere durch viele große Beschwerden gedrückt.“

>>> weiterlesen pdf

Hildegard von Bingen
Hildegard von Bingen

Fasten mit der grünen Garten-Suppe
der Hildegard von Bingen

eine einfaches und schnell nachzukochendes Süppchen ist  dies hier:

• Eine Tasse Dinkelkörner in drei Tassen Wasser zusammen mit je einer Tasse feingewürfelten Karotten, Fenchelgemüse, Sellerie, Bohnen und Kräutern kochen.
• Nach 20 bis 30 Minuten die Brühe absseihen  (wenn Körner weich sind). Mit Galgant und Quendel sowie Gartenthymian kräuterwürzen.

Die Gewürze Galgant und Quendel finden häufig in den Hildegard-Rezepturen Anwendung (bekommt man im Reformhaus oder bei Kräuterschulte o.ä.).   Galgant regt die Verdauung an und stärkt Herz und Kreislauf. Quendel wird auch als Feldthymian bezeichnet.

Warum Ihre Entgiftungskur
Sie krank macht:

die Gefahren aggressiver Entgiftungsmethoden
von Mike Adams / Kopp

Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich von Menschen gehört habe, eine »Entgiftung« habe sie extrem krank gemacht. Sie nehmen Entgiftungsmittel, Pillen oder Tinkturen ein und innerhalb weniger Stunden leiden sie an Schwindel, Durchfall, Schüttelfrost, Übelkeit oder sogar Erbrechen. Diese Symptome sind mal leicht, mal schwerer, je nach Person und eingenommenem Mittel. Sie sind die Hinterlassenschaft von, wie ich sie nenne, »extremen Entgiftungsmitteln«, die offenbar bewusst dazu angelegt sind, so viel Unwohlsein wie nur möglich hervorzurufen, das dann als »heilende Krise« bezeichnet wird… >>> hier weiterlesen

Frühjahr

Aufgepeppt mit den jungen „Wilden“
So wird Frühjahrskur zum Genuss

von Felicitas Morgenstern
(OM/FM-03-14). Berlin. Jetzt im Frühling, wenn der astrologische Widder mit ungebremster Energie alles aus dem Boden nach oben treibt, damit sich die Pflanzen, Sträucher und Bäume in ihrer herrlichen Pracht entfalten können, ist auch der rechte Zeitpunkt für reinigende und stärkende Kuren für uns Menschen gekommen.

Die Natur bietet mit dem beginnenden Frühjahr eine unglaubliche Fülle an überaus gesunden, reinigenden und die Vitalität des Körpers anregenden Wildkräutern an. Gerade die „Wilden“ sind es, die mit ihrem Gehalt an hochwertigen Pflanzenwirkstoffen, Vitaminen, Spurenelementen u.v.m. besonders reichhaltig und gesundheitsfördernd sind. Viele haben besondere Heilkräfte und sind darüber hinaus auch noch sehr schmackhaft.

Für eine Entgiftungskur empfiehlt sich die Zeit des abnehmenden Mondes (jetzt gerade bis zum 30. März). Nach alter Erfahrung ist der Körper nun besonders ansprechbar für reinigende und ausleitende Maßnahmen. Ab Neumond ist dann eine 14tägige Pause angesagt, bevor die Prozedur ab Vollmond (der nächste ist am 15. April) erneut beginnen kann.

Als Unkraut lange Zeit verteufelt und als Heilkraut gesegnet ist die Brennnessel, eine der wunderbarsten Pflanzen für die Behandlung von vielerlei Krankheiten und Gebrechen wie Anämie und Rheuma. Sie ist eine Vitamin- und Mineralstoffbombe, stärkt das Immunsystem und unterstützt die Verdauungsfunktionen. Weiterhin hilft sie den Nieren bei der Ausscheidung und wirkt insgesamt auf den Körper entwässernd. Sie soll das Blut reinigen und die Frühjahrsmüdigkeit rasch vertreiben. Empfehlenswert ist es, einen Tee aus den frischen jungen Brennnesselblättern zuzubereiten und zwischen 17 und 19 Uhr (entsprechend der Organuhr) zu trinken, denn gerade in dieser Zeit arbeiten die Nieren am intensivsten.

Besonders heilsam für Leber und Galle sind Wurzel und Kraut des Löwenzahns. Dieser entfaltet seine Kraft auch bei der Behandlung von Hautkrankheiten und kann Gallensteinen vorbeugen. Zwei Tassen Tee sollte man täglich während einer Kur über 4-6 Wochen trinken. Etwas Löwenzahnwurzel und Kraut mit einem viertel Liter Wasser circa eine Minute lang kochen, zehn Minuten zugedeckt ziehen lassen, abseihen und langsam trinken. Junge frische Löwenzahnblätter, in ganz feine Streifen geschnitten, sind die Krönung einer Möhrencremesuppe.

Zu den Reinigungskräutern gehören ferner Spitzwegerich, Sauerampfer und Brunnenkresse. Sie sind auch geschmackvolle Zutaten für Salate, Kräuterbutter und Suppen.
Zu den Highlights zählt natürlich der Bärlauch, welcher jetzt an vielen Orten sprießt. In seinen frischen Blättern ist ganz besonders viel an ätherischen Ölen

und Sulfid-Verbindungen gespeichert, mit antibakterieller und schwermetallausscheidender Wirkung. Bärlauch soll die Elastizität der Blutgefäße erhalten, blutdrucksenkend wirken und die Magen-Darmreinigung fördern.
Die Liste der wohltuenden Frühjahrskräuter und –gemüse ist lang. Und für jeden Bedarf und Geschmack ist etwas dabei.

Mit einer Kombination aus frischen Wildkräutern, Obst und Gemüse lassen sich auch leckere Smoothies herstellen.
Bananen, frische Ananas, Apfel, Birne, Orange, aber auch Salatgurke und anderes bewährtes frisches Gemüse in den Mixer geben, mit gut gewaschenen jungen „Wilden“ wie Gänseblümchenblüten, Giersch, Gundermann, Brennnesselblättern & Co ergänzt und mit Ingwer, Chili, Kardamom und anderen Gewürzen aufgepeppt, ergibt einen urgesunden Cocktail. (Bitte noch etwas Wasser in den Mixer geben, damit der Trank nicht zu dickflüssig wird.) Bei der Zugabe der Wildkräuter sollte man eher etwas zurückhaltend sein, denn auch hier gilt: viel hilft nicht immer viel und jeder Mensch hat bekanntlich sein eigenes Maß.

Auch mit Schüssler-Salzen lassen sich Frühjahrskuren durchführen. Über drei bis sechs Wochen hinweg eingenommen, helfen dem Körper insbesondere Ferrum phosphoricum, Kalium chloratum, Kalium phosphoricum, Kalium sulfuricum, Natrium chloratum, Natrium phosporicum und Natrium sulfuricum bei Entgiftung und Ausleitung. Dosierung und Mittelauswahl sind individuell festzulegen. Auch hier gilt wie bei allen vorgeschlagenen Maßnahmen im Fall der Fälle Rat bei einem erfahrenen Therapeuten zu suchen.

Ein Elixier der besonderen Art möchte ich hier nicht vorenthalten. Es ist der Frühlingswermutsaft, den Hildegard von Bingen als Meistertrank für alle Erschöpfung pries. „Trinke den Wermutwein von Mai bis Oktober jeden dritten Tag nüchtern, er beseitigt in dir Nierenschwäche und die Melanche (nach Hildegard von Bingen die sogenannte Schwarzgalle, welche Depression auslöst, d. A.) und klärt deine Augen und stärkt dein Herz und lässt nicht zu, dass deine Lunge krank wird. Er reinigt den Magen und wärmt die Eingeweide und bereitet eine gute Verdauung.“ Das Rezept ist im Internet unter dem Stichwort Hildegard-Medizin zu finden.

Bei weiteren Fragen und Interesse an einem entsprechenden Coaching HP Felicitas Morgenstern, email: felikiu@aol.com, www.felicitas-morgenstern.de

Schreibe einen Kommentar

Spirituelles Magazin