Hildegard von Bingen Pilgerweg

Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg

Kirn/Nahe (lifePR) – In feierlichem Rahmen wurde der neue Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg in Odernheim am Glan kürzlich eröffnet. Mit den Worten Hildegard von Bingen „O quam mirabilis – Wie wunderbar“ eröffnete Bettina Dickes, Landrätin des Kreises Bad Kreuznach und Mitinitiatorin des Wanderwegs, den Reigen.

Der 137 Kilometer lange Pilgerwanderweg führt von Idar-Oberstein bis Bingen am Rhein, vorbei an den wichtigsten Wirkungsstätten Hildegard von Bingen: dem vermutlichen Geburtsort Hildegard von Bingen Niederhosenbach bei Herrstein, dem Kloster Disibodenberg, in das Hildegard 1136 im Alter von 14 Jahren eintrat und dort fast 40 Jahre wirkte. In Bingen am Rhein zeugt noch das Rupertsberger Kellergewölbe von der letzten Wirkungsstätte Hildegard von Bingen. Hier gründete Hildegard von Bingen um 1150 ein Frauenkloster.

In Bingen am Rhein schließt der Pilgerwanderweg an zwei bestehende Wanderwege an: den Binger Hildegardweg, der an 16 Stationen durch die Stadt führt und dem Rüdesheimer Hildegardweg auf der anderen Rheinseite. Laut Klostergeschichte gründete Hildegard von Bingen um 1165 hier ein weiteres Kloster, die heutige Wallfahrtskirche Rüdesheim-Eibingen.

Rund 60 Hildegard-Tafeln informieren auf der gesamten Wegstrecke über die Visionärin und Kirchenlehrerin und das Werk sowie über das Leben im Mittelalter. Die Informationstafeln machen nicht nur auf die historische Bedeutung der wichtigen Hildegardorte aufmerksam, sondern auch auf Hildegards Schriften und Werke im Bereich der Mystik, der Medizin, der Naturkunde und der Musik. Die spirituelle Seite von Hildegard von Bingen vermitteln die meditativen Tafeln, die den visionären Bildern aus ihrem Hauptwerk der „Scivias – Wisse die Wege“ folgen und interessante Impulse für eine Meditation geben.