Körper- und Seelenwelten

Körper- und Seelenwelten und deren Botschaften

Fallgeschichte von Andrea Kraus

Eine junge Frau, nennen wir sie Mellie – sie ist in den ersten Wochen schwanger – hatte einige Schwierigkeiten durch eine vorangegangene Fehlgeburt. Sie wollte außer den medizinischen vorbereitenden Maßnahmen nun auch noch etwas tiefer hineinschauen in die Thematik und bat mich um geistige und seelische Hilfe.
Einige ihrer Organe und ihre Vitalität waren etwas geschwächt und so war es nötig, nicht nur die Ursachen der Themen rund um die Geburt zu erforschen, sondern auch ganz körperlich die entsprechenden Organe zu klären und energetisch aufzubauen.
Wir untenahmen also innerhalb des speziellen „Diamond-Coachings“ eine Bewusstseins-Trancereise in die Seelenräume. Wir baten ihre Seele in den Raum und es erfolgte zunächst eine Seelenverschmelzung, was für alle weitergehenden Schritte von wesentlicher Bedeutung ist. Sie ließ sich außerdem von ihrem inneren Kind an die Hand nehmen. So wurde sie an die entsprechenden Orte und zu Situationen geführt, die für sie hinsichtlich ihrer Problematik wichtig waren…
Doch die Reisen in die seelisch-geistigen Räume sind immer wieder neu und immer anders, sodaß ich im Vorfeld niemals sagen kann, wohin und disemal der Weg führen wird. Dabei wird jedoch auch deutlich, wie unglaublich komplex das innere Universum ist und wie essenziell die Bedeutung jedes noch so vermeintlich unerheblichen Details ist, das uns dort gezeigt wird! Daher gelingt dies nur in inniger Verschmelzung mit den Geistführern und in einer hochkarätigen Herzfrequenz.

So zeigte uns die Seele folgendes:
Wir kamen an ein hohes Tor mit reich verzierten Ornamenten aus Edelmetall. Sie öffente dieses Tor, trat hinaus … und spürte nach einer Weile einen glatten, kühleren Boden unter den Füßen. Es schien eine weitläufige, weiße Marmorhalle zu sein. Diese Halle war hoch und von allen Seiten drang Licht in den Raum. Weder Stühle noch anderweitige Einrichtungsgegenstände befanden sich hier… sie sah auch keine Säulen oder ähnliche Strukture. Mellie stand inmitten einer leeren Marmorhalle.
Wir warteten und nach einer Weile schenkte ihr die Seele ein Bild eines niedlichen kleinen Babys, dass sie alsdann in den Arm nahm und wiegte. Sie bat nun auch den Seelenengel des kleinen Wesens in den Raum. Wenig später trat diese leuchtende Gestalt ein. Wir fühlten uns in dem liebevollen Licht der Seelen sehr geborgen und in Liebe gehüllt.
Die Seele gab ihr eine Botschaft und sie empfing den Seelennamen des kleinen Wesens, das sie fortwährend im Arm hielt: Emanuel.

Die Seele teilte ihr weiter mit, aus welcher Sternenebene diese Kind kommt und welche Energie es mit auf die Erde hereinbringt. Wir wurden darauf aufmerksam gemacht, dass wir gleichzeitig  auch Kontakt zu allen Engeln, die mit dem Neuankömmling in Verbindung stehen, aufnehmen sollten.
Dann wurde der ganze Raum in ein milchigweiß-rosa Licht getaucht und es erschien eine unübersehbare Engelschar. Sie alle machten sich energetisch bemerkbar und so wurde unser Herz immer weiter und war stark durchzogen mit der Frequenz der Liebe! Dadurch erfuhr Mellie eine wundervolle Herzöffnung, die so wichtig ist für junge Mütter, wenn sie mit den hohen Frequenzen der Neuankömmlinge aus den Sternenebenen klar kommen wollen.

Sie ließ schließlich alles wieder los und floss zurück zu dem Tor, durch welches sie anfangs gekommen war, in ihren Herztempel. Dort befand sich alles in bester Ordnung. Der Raum hatte sich ausgedehnt und war strahlend und lichtvoll. Sie nahm wahr, was sich hierin alles befand! So erkannte sie einen Brunnen, dessen Wasser so klar war, dass sich ihr Antlitz darin kristallklar abbildete. Wir bekamen die Aufforderung, dass sie einen Schluck aus dem Bunnen nehmen möge. So benetzte sie weiter ihre Hände (die für die Ausführung der Handlung stehen) .
Nun konnte sich Mellie mit ihrem Körpergeist vertraut machen. Der Körpergeist ist für die materielle Ebene, und hier für die Regeneration und Heilung des Körpers, zuständig. Da wir als geistige Wesen den Körpertempel nur verübergehend bewohnen, ist es immer von Vorteil mit diesem Wesen einen innigen Kontakt zu halten. Dies geschieht während solcher Reisen zum Beispiel. Doch es gibt zweifelsohne vielfältige Wege anderer Art.
Wir baten das Wesen, uns die Wege des Körpers zu zeigen und tauchten ab in die entsprechenden Organe. Hier bekam Mellie seltsame Empfindungen, da sich einige Details nun zu öffnen begannen. Sie fühlte ein Organ als stellenweise sehr rauh und spröde. Auch war es hier nicht sonderlich gemütlich an diesem Ort, wo es doch eher eng und dunkel war. Sie befühlte mit ihren geistigen Händen die Dinge und so offenbarte sich ihr plötzlich – wie aus dem Nichts – ein Zusammenhang in bezug auf den Umngang mit den nahestehenden Familienangehörigen. Jedoch erging aus der Seelenebene lediglich die Aufforderung, die Dinge bewusst anzuerkennen und diesbezüglich eine neue Entscheidung zu treffen, die hieß: „Ich entscheide mich für mehr Einfühlungsvermögen im Umgang mit meinen Familienangehörigen.“
Als dies geschah, waren augenblicklich auch alle vorher deutlich empfundenen Rauhheiten des Organs wie weggeblasen. Das Organ pulsierte in neuer Kraft und fühlte sich weich und gesund an.
Da es um ein paarig angelegtes Organ ging… tauchte sie wenig später in die Tiefen der rechten Körperhälfte (und ihres männlichen Aspektes) in den entsprechenden Körperteil ein. Dort spürte sie sogleich eine kleine, feste aber lichte Kugel. Ich erkannte das entsprechende Tor. Denn in den höheren und tieferen Ebenen unseres Bewusstseins sind Reichweiten und Größenordnungen nicht statisch. So fand sie Eintritt in die Kugel und erkannte erneut den Raum, in welchem sie sich ganz am Anfang der Reise fand: den lichtvollen Marmorsaal. Noch einmal sah sie ein Baby, dass ihr in die Arme gelegt wurde (evtl. auch ein Hinweis auf Zwillinge, das wurde jedoch nicht eindeutig erwähnt). Nocheinmal tauchte die Seele des Kindes auf, um ihr erneut eine Botschaft zu geben, die sie so ersehnte.
„Alles ist ok. Sei im Vertrauen!“ vernahm sie einige Augenblicke später.
Zurückgekehrt aus den Organtiefen des Körpers, bekam sie den Hinweis, dass sie ihr Lebenselixier aus dem Brunnen ihres Herzkristall-Tempels dazu verwenden sollte, um die betroffenen Organe zu nähren. Sie schöpfte erneut das klare Wasser und bestrich ihre Organe damit. Damit – so konnte ich vernehmen – könne sie die Köeperteile reinigen und nähren. Nicht nur das. Sie könnte auch ihr heranwachsendes Baby mit diesem Elixier einbalsamieren, wodurch es in eine wonnige Schutzhülle getaucht würde.
Schließlich trat Mellie ihre Rückreise in ihr Körperliches Sein an.

Vieles entwickelt sich im Verlaufe solcher Coachings und jedesmal ist es anders, neu und spannend! Wir bekommen deie Instruktionen, die Bilder und Botschaften mitgeteilt und so ergeben sich phantastische Zusammenhänge, werden Fakten aufgetan, und Fragen bewantwortet.
Das Wirkungen zeigen sich manchmal sofort. Öfter ist es allerdings so, dass sich erst nach einer Weile in unserem Leben etwas wirklich verändert, da diese Energien zunächst integriert werden wollen.
Dennoch ist es ganz wesentlich, wie ich finde, dass hier nicht der Coach die Dinge herbeideutet, sondern dass der Klient in die Lage versetzt wird, tatsächlich am eigenen Leibe zu spüren und durch sein Bewusstsein zu erfahren. Daher gleichen diese Seelen-Reisen einem wonnevollen Urlaubsaufenthalt, aus dem wir manchmal mit mehr Gepäck zurückkehren, als wir mit hereingebracht hatten. Zumindest scheinbar:-)