Schlagwort-Archive: Klangheilung

Heilsames Summen…

Interview mit Jonathan und Andi Goldman über Ihr Buch

Heilsames Summen –
eine neue ganzheitliche Heilmethode

Das Summen ist eine angeborene Fähigkeit des Menschen – unabhängig von Alter, Kultur oder Musikalität. Was versteht man genau darunter, und wie unterscheidet es sich von anderen selbst erzeugten Klängen?

Was Summen ist? Im Grunde ist es das Geräusch, das entsteht, wenn man die Lippen  schließt und irgendeinen Ton erzeugt. Es ist wahrscheinlich das einfachste Geräusch,  das wir hervorbringen können – etwas, was jeder, vom Kleinkind bis zum Hochbetagten, beherrscht.

Oft wird es sogar unbewusst erzeugt. In unserem Buch „Heilsames Summen“ konzentrieren wir uns auf die bewusste Nutzung des Summens, die  außerordentlich wirkungsvoll sein kann.
Die meisten Menschen glauben, sie wüssten über das Summen Bescheid, aber wenn  wir sie auffordern, zu summen und sich die Nase zuzuhalten, sind sie erstaunt, dass der  Ton augenblicklich verstummt. Es ist unmöglich, wirklich zu summen, wenn die Luft durch den Mund strömt. Das ist dann kein Summen.

Das Summen ist ein rein nasal und  rein innerlich erzeugtes Geräusch. Das ist eine der Tatsachen, die das Summen von  anderen selbsterzeugten Klängen unterscheidet  – es wird mit geschlossenem Mund erzeugt. Bei allen anderen Klängen, egal ob sie gesprochen, geflüstert oder gesungen werden, muss der Klang aus dem (zumindest teilweise geöffneten) Mund nach außen erklingen.

Nicht so beim Summen. Deshalb konzentriert sich die Klangenergie im Wesentlichen in unserem Inneren. Wir haben festgestellt, dass das Summen der wirkungsvollste selbsterzeugte vibro-akustische Klang ist, den wir hervorbring en können – das heißt, der Klang hallt im Körper nach und schwingt in ihm mit. Das Summen  beeinflusst uns auf der Zellebene und wirkt sich sogar auf unsere DNA aus.

„The Humming Effect“ (deutsch: „Heilsames Summen“) ist wahrscheinlich das erste Buch zu diesem Thema überhaupt. Was hat Sie dazu inspiriert, und welche Idee  steckt hinter diesem Projekt?
Wir haben viele Jahre auf dem Gebiet der Klangheilung gearbeitet. Zusammen haben wir mehr als 50 Jahre die Klangheilung gelehrt.

Eine der größten Herausforderungen, auf die wir immer wieder stoßen, ist, dass die meisten Menschen Klangheilung mit Musikheilung verwechseln und tatsächlich glauben, ein gewisses musikalisches Talent besitzen, ein ausgebildeter Sänger beziehungsweise Musiker sein zu müssen, um von der heilenden Wirkung der Klänge profitieren zu können.

Dieses Missverständnis zeigt sich vor allem dann, wenn die Menschen an die Nutzung der Stimme für die Heilung denken. So viele Leute finden ihre Stimme nicht schön und können sich deshalb nicht vorstellen, sie für die Heilung einzusetzen. Jede Musik besteht aus Klängen, aber nicht alle Klänge sind notwendigerweise musikalisch. Deshalb kann jeder lernen, die eigenen, selbsterzeugten Klänge für die Heilung zu nutzen. Uns ist diese Verwechslung von Klang …

>>> Fortsetzg folgt.

Selbstakzeptanz…

Eva Denk und Christopher Amrhein

Selbstakzeptanz:
Uns annehmen, wie wir sind

von Eva Denk

(OM/ED-6-18). Jeder von uns hat bestimmte Ideale und Vorstellungen über das Gutsein an sich. Dieses Ideal-Selbst lässt uns scheinbar gut funktionieren. Unseren Eltern war es wichtig, dass wir uns an die Gesellschaft anpassen und den Menschen, mit denen wir Kontakt haben, sind wir so „bequemer“. Doch das Ideal-Selbst ist ein Sammelsurium an „sollte“ und „müsste“, an Verboten und Schuldgefühlen. Du erfüllst damit die Erwartungen anderer an dich, aber du bist niemals wirklich du selbst.

Die Schauspielerin und Kabarettistin Lisa Fitz sagte einmal: „Ich möchte ja am Ende meines Lebens nicht sagen müssen, mein Leben hat jedem anderen gefallen, nur mir selbst nicht.“ Doch unzählige wertvolle Menschenleben enden genau so: Ohne groß anzuecken und immer bemüht, das zu tun, was andere erwarten, bleibt das wahre lebendige Selbst auf der Strecke.

Sich für sich selbst zu entscheiden, herauszufinden, was dein Leben ist, das ist das Wichtigste, was wir auf dieser Erde zu lernen haben. Eine eigene Wahl können wir erst dann treffen, wenn wir uns aus dem Opfer- und Ohnmachtsdasein und dem ewigen Dienst am Nächsten herausbewegen. Erst dann gibst du von deiner Liebe ganz selbstverständlich ab, du verströmst deinen ureigenen Duft. Du verlierst keine Energie mehr, weil du immer verbunden bleibst mit dem lebendigen Strom deines Seins, der dir in der Klarheit zuflüstert, was du in jedem Moment brauchst und was dich nährt. Selbstakzeptanz… weiterlesen