Verkopfte Spiritualität

Kater

Kater Motitz „versteht“ die Welt erst recht nicht, doch das juckt ihn herzlich wenig. Seine Katzenseele ist glücklich und zufrieden, wenn er all die Dinge hat, die ein betagter Kater so braucht: Frische Luft, andauernd Auslauf, ein wenig zu fressen… und das Beisammensein mit der Familie, in die er sich hineingefunden hat. So putzt er sich friedlich und frißt, streunt umher und schaut… (hier ist er mit seinem hypnotisierenden Blick, wenn er uns ganz genau wahrnehmen möchte…wer weiß, wer uns da gerade über Moritz‘ Augen anschaut…)                                                          Fotos: OM

Verkopfte Spiritualität und Angst
vor Manipulation?

von Andrea Kraus

(OM/05-14). Mein Gott, sind die Menschenverstände schwerfällig… Ewig halten sie sich an Altem fest, ohne zu realisieren, dass längst ein frischer Wind hereinbläst, der nun endgültig den letzten Staub aus allen Ecken fegt. Darunter tritt die Wahrheit in ihrer ganzen Bandbreite und auch in grellem Licht zu Tage. >>> Mag gut sein, dass es viele noch etwas blendet…

Kürzlich rief mich eine Klientin an und wollte gern ein Coaching bekommen. (> ohne Namen). Sie begann unser Gespräch gleich mit dem Satz: „Kann ich danach noch Auto fahren?“ Auf meine Bejahung hin fragte sie gleich weiter: „Also ich will keine Trance, das ist mir nix. Die erzählen sich alle, dass da die Seele manipuliert wird“.

Nach den ersten meditativen Sätzen, als ich micht bemühte, sie tiefer zu sich selbst und an die Tore ihrer eigenen inneren Weisheit zu geleiten, fragte sie gleich weiter: „Also ich merke da nix… Ich spür einfach nix. Muß ich jetzt was merken?“ erzählte sie munter drauflos, obwohl wir gerade im Coaching weiterfließen wollten: „Also ich bin schon länger auf dem Weg und bei mir hat ‚die-und-die‘ schon goldenes Licht in der Aura gesehen. Ich habe Reiki und alles das schon mitgemacht… und weiß auch viel über Spiritualität… und ich bring die anderen alle immer zu ihren Engeln…“.

Nun, die meisten wissen ja, wie es sich anfühlt, wenn Energien zäh sind. Marode Überzeugungen und eine massive Angstbarriere, die zwischen ihrer bewussten Wahrnehmung und ihrem wahren Wesen stand, brachten den Prozeß der Wandlung an dieser Stelle wohl zum Stillstand.
Ich teilte ihr mit, dass es ihre ureigene Entscheidung sei, in diese Räume vorzudringen. Doch ohne den echten Willen, die Türen wirklich öffnen zu wollen, kann und will ich da nichts ausrichten. Wenn sie nun ihrer inneren Stimme vertrauen wollte, die sie zu mir geführt hatte, dann wäre sie direkt auf dem richtigen Weg.
Nun – es schien nicht ihre Absicht zu sein, wirklich etwas verändern zu wollen, obwohl der Leidensdruck doch ziemlich groß war und so trennten sich unsere Wege wieder.

Die Frage ist: Wie kommen Menschen überhaupt auf die Idee, dass  eine SEELE manipuliert werden könnte?
Ist es nicht sehr beengend zu glauben, dass ein anderer MENSCH aus dem Verstande heraus (denn von Herzen geschieht das niemals) etwas manipulieren könnte, dass so viel ausgedehnter, so viel größer und weiter ist, als der kleine Geist (sprich Verstand) selbst?

Derzeit katapultieren massenhaft Gerüchte durch die spirituelle Szenerie und die meisten Leser sind sich wahrscheinlich gar nicht im Klaren darüber, dass es alte SCHEINgefechte sind, die hier ausgetragen werden. Sie folgen brav irgendwelchen belanglos ausgesprochenen Sätzen, bilden daraus seltame Überzeugungen und hinterfragen kaum deren Wahrheitsgehalt. Wie ich es bereits eine Weile beobachten konnte, kommt es auf diese Art sehr rasch zu Verunglimpfungen der Arbeit anderer, obwohl jene selbst nicht einmal die Tiefe erlangten, die für mögliche und nachweisbare Veränderungen notwendig ist. Was bringt das?

>>> Sehr viel weitere Verwirrung, mehr Disharmonie, viel mehr Verängstigung und statt einer Loslösung von diesen alten Gebaren, werden erneute Anhaftungen erzeugt.

Haltet EIN! Haltet doch bitte ein.

Unsere Seele ist ein wunderbares Wesen, das niemals hinterfragt. Sie ist Liebe pur, sie ist Wahrheit, sie ist Glückseligkeit, sie ist ewig und unendlich, sie ist Eins IN der Quelle und sie wirkt durch unser Menschsein hindurch, wenn wir dies erkannt haben! Die Seele ist unzerstörbar! UNZERSTÖRBAR und UNANTASTBAR! Wer in uns mag es dann wohl sein, der hier angstvoll anderes glaubt???
Vielleicht kann dies dazu beitragen, hier etwas zurecht zu rücken, was so derart auf wackligen Beinen steht! Wir sind keine Wesen, deren Seelen manipuliert werden könnten! Wir alle sind reine Seelen!
Das, was wir an anderen beurteilen, geringschätzen, bekritteln oder angsvoll befürchten sind nur die Spiegel der Egoanteile unserer selbst! Es sind die karmischen Restbestände aus grauen Vorzeiten, die nunmehr wie traurige, verhungerte Gestalten auf der Bildfläche des dämmernden Morgens erscheinen und nichts anderes brauchen… als (an-)erkannt und somit in den erlösenden Fluss  befördert zu werden.

Wie sollen wir jemals durch die dichten Gefilde der materialisierten Gedankengeflechte hindurchsteigen, wenn wir sie weiter als bedrohlich empfinden und damit ihre Daseinsberechtigung unterschreiben? Wie soll sich die illusionäre Ebene ablösen, wenn wir (damit meine ich die Pioniere) die Spiegelungen sowie deren astrale Projektionshintergründe > sprich das Dunkel, weiter so sehr für bare Münze nehmen? (damit ist nicht gesagt, dass wir es ignorieren!) Wie wollen wir das Leid der Welt jemals beenden, als durch den Shift in unser SeelenSEIN???

Viele Menschen sind überaus verwirrt in diesen Zeiten. Damit meine ich nicht nur die schlafende Menge, sondern auch eine ganze Reihe bewusster Seelen. Sie wissen nicht mehr wem oder was sie glauben sollen, denn zuviel strömte in all den Jahren – nach jahrhunderte(!)- langer geistiger Dürre – nun auf sie ein! Doch genaugenommen ist es ganz leicht. Es gibt nur den einen wahren Weg, nämlich DER ZU UNS SELBST.

Baumgeist

Der Baumgeist spricht: Siehst du den Wald vor lauter Bäumen nicht? Ich stehe stumm und bin Eins in allem, um mich herum… Ich empfange von der Wurzel bis zur Krone die Gaben der Erde und wachse. Versiegt diese Quelle, bin ich bereit, zu gehen, um mich wiederum zu wandeln… Ich kämpfe nicht, ich mühe mich nicht… ich bin der Geist, der die Form durchzieht und daher bin ich ewig.

WENN wir unser wahres Seelenwesen mehr und mehr spüren, wenn wir unsere Essenz erfahren, dann hören diese Ängste, die Beurteilungen und die verwirrenden Argumentationen auf und es tritt etwas hervor, das wir gar nicht mehr in Worte zu fassen brauchen, weil es den ganzen Raum unseres Seins mit grenzenloser Liebe ausfüllt.

Diese Liebe fragt gewiß nicht, wen oder was sie lieben soll, sondern sie liebt! Sie liebt das (vermeintlich) Dunkle, sie liebt das (vermeintlich) Lichtvolle, sie liebt das Grauen ebenso wie den Schmerz. Bedingungslos – bedeutet gänzlich ohne Einschränkungen, nicht wahr? Nur die  duale Sichtweise überführt uns immer wieder in den Irrglauben, dass das Dunkel ‚böse‘ sein muß und das Lichte gut. Vielleicht ist es ja genau umgekehrt? Mit „an großer Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit“ ist es jedoch bestimmt wiedereinmal ganz anders, als es der kleine Verstand so kategorisch darstellen möchte.

Daher stellt sich gar nicht die Frage, wer wen wie manipulieren will, sondern, wie weit die eigene Bewusstseinsentwicklung (indem wir unser wahres Sein aus der Vielzahl der Schleier auswickeln) gediehen ist. Denn dann hören die Ängste auf, es hören die Bedrohungen auf bzw. sie werden zu den SCHEIN-Gefechten, die sie wirklich sind. Davon ganz abgesehen, wird unser inneres Universum immer größer, lichter und weiter, je tiefer wir eintauchen können. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, wie wir etwas benennen, sondern eher, was wir dabei empfinden, was wir erfahren und erleben… denn das ist der andere Teil der Reise, die hier durch die zerklüfteten Gebirge des Unterbewusstseins führt. Der besserwissende Verstand hat hier jedoch keinen Zutritt. Solange der sich an Vorstellungen und Konzepte klammert, bleiben die Tore fest verschlossen. Diese dürfen zunächst gänzlich losgelassen werden, damit Freiräume enststehen, die sich mit neuen Informationen füllen können. Die Tore – ja auch die öffnen sich nur in entsprechender Tiefen-Entspannung… sprich Trance oder gefälliger: GEISTIGE REISE. Alles was daher nur „leicht meditativ“ ist, erreicht längst nicht die Durchdringungskraft, die benötigt wird, um die Tresore des inneren Wissens zu öffnen. Und wahrlich, die Möglichkeiten, um in tiefere Bewusstseinszustände zu gelangen, sind sehr breit gefächert und sind mitnichten „manipulativ“. Ich selbst möchte keine einzige Session missen, in der ich tief versenkt in die Räume früherer Leben, in andere Zeiten oder auf andere Planeten gereist bin. Und ich erlebe es fast täglich, wie ich mit Klienten in solche Räume eintauche. Dabei ist es völlig gleich-bedeutsam ob wir ins Dunkel ab- oder ins Licht eintauchen…
Wir dürfen erkennen:

>>> Alle Wege führen immer nur zu  E I N E M  Ziel: zu uns selbst!
Daher ziehen wir weiter, begeben wir uns voller Vertrauen in unser Seelensein in den Fluss des Zeitgeistes und halten uns selbst nicht mehr länger auf und hin! Was kann uns schon geschehen, als all das, was uns der Verstand vorgaukelt und … als das, was uns von unserem Umfeld, von unseren Kindern und Partnern, unseren Chefs und Kollegen, von Freunden und Bekannten, von Klienten und Patienten unbarmHERZlich gespiegelt wird?

So ist jegliche Manipulation nur eine der zahlreichen Begrenzungen unseres kleinen Geistes.

Ein kleiner Oliovengeist

Ein kleiner Olivengeist schaut uns hier an. Nun – Olivchen ist ganz sicher glückselig, hier einfach abzuhängen. Von ganz allein geschehen die Prozesse der Veränderung ihres Leibes. Sie tut nichts dazu, sondern schaulkelt im Wind und staunt über diese Metamorphose. Käme sie jemals auf den ‚Gedanken‘, ihrer Entwicklung  entgegenzutreten? Warum tun wir Menschen das andauernd?

PonnyDas Pferdchen bahnt sich fröhlich schmatzend einen Weg durchs frische Grün. Hier, in diesem Moment steht für das Fohlen alles still, denn es gibt nichts Wichtigeres, als grünes, saftiges Gras. … Rups-rups, weg isses. Das Fohlen spricht: Sieh mich doch an, du wunderbares Wesen. Auch ich bin was ich bin. Und darin sind wir alle einzigartig. Auf dieser Ebene bin ich das Pferd und du der Mensch. Auf einer anderen Ebene sind wir beide EIN GEIST. Ist es nicht ulkig in diesen Körpern? Wollen wir mal tauschen?