Weihnachtsbotschaft Metatron

Birgit Maria Niedner & Peter Niedner
Coaching, Supervision, AromaTouch

Auszeit gönnen –
auch von eigenen Prozessen!

Metatron am 18.12.2017
Ihr Lieben, das Jahr neigt sich dem Ende zu. Es war ein ereignisreiches Jahr, voller Umbrüche. Mancher dieser Umbrüche war im Außen zu erkennen, aber der Großteil der Umbrüche fand innerlich statt bzw. findet noch statt. Erkenntnisse, Emotionen, Verstehen, Schmerz und Wachstum.
Es ist nicht leicht, Umbruchszeiten zu durchleben. Sie sind fast immer mit Schmerz verbunden. Aber diese Art Schmerz bedeutet auch das Loslösen eingelagerter Vergangenheit aus Euren Zellen. Es ist also Heilendes, das da geschieht. Gehe durch den Schmerz und schreite heraus in neuer Erkenntnis und neuer Kraft!

Manch einer von Euch hat selbst entschieden, dass es Zeit ist für eine Rückschau. Andere von Euch wurden überrascht, da es wie von selbst passiert, dass Erinnerungen kommen oder auch das klare Wissen, dass hier und da noch ein Gespräch notwendig ist, dass
vielleicht viele Jahre nicht stattfand. Für uns hier zeigt es sich als großes Brodeln und Wabern. Lange Vergessenes, Angestautes dampft nun aus Euren Zellen aus.
Es kann durchaus sein, dass es für Euch gar nicht so intensiv wahrnehmbar ist. Es kann aber auch sein, dass es – wie oben erwähnt – für Euch Schmerz bedeutet. ich möchte Euch sagen, es wird nichts geschehen, was Euch fallen lässt. Nichts wird zur Erkenntnis gelangen, was Euch zerlegen könnte. Alles geschieht in genau der Geschwindigkeit, die Ihr tragen und ertragen könnt!

Selbst für all jene von Euch, die meinen, mit mir, Metatron, noch nichts zu tun gehabt zu haben, … Ich kann Euch versichern, ich bin bei Euch und begleite Euch, unterstütze Euch.
Obwohl St. Germain und auch Zadkiel für diese Art Prozesse die beste Wahl für Euch sind, es auch ihrem Aufgabengebiet entspricht, ist mein Part an der Sache, Euch zusätzlich zu halten, Euch zu umhüllen, Euch beizustehen.
Scheut Euch nicht, genau den zu rufen, mit dem Ihr immer Kontakt habt, den Ihr kennt, dem Ihr vertraut. Ob nun Raphael oder Mutter Maria, ob Jesus oder wer auch immer. Ihr seid immer an der richtigen Adresse, denn ein jeder von uns wird genau den hinzuziehen, der notwendig ist, um für Euch das Beste an Unterstützung zu bieten.
Bitte vergesst nicht, Euch ganz bewusst für eine Pause zu entscheiden! „Jetzt nicht“ ist unglaublich wichtig! Gönnt Euch Eure wohlverdiente Auszeit auch von Euren eigenen Prozessen! Geht bewusst achtsam mit Euch um! Seid lieb zu Euch selbst! Erlaubt Euch, Menschen zu treffen, die Euch gut tun … und … erlaubt Euch, die Menschen zu meiden, die Euch nicht gut tun!

Ihr glaubt, es wäre selbstverständlich, dass man die Menschen meidet, die einem nicht gut tun? Weit gefehlt. Schaut doch mal, was gerade an Weihnachten geschieht, mit wem sich Menschen treffen an Weihnachten, weil es immer so war, weil es eben Weihnachten ist, weil man das einem anderen ja nicht antun kann…
Entscheidet für EUCH, was gut ist für Euch!

Schaut Euch um, … mit wem könnt Ihr gemeinsam durch diese Zeit gehen? Mit wem könnt Ihr sprechen? Wem schenkt Ihr so viel Vertrauen, dass Ihr über EUCH selbst sprechen könnt? Nicht zu sprechen ist relativ leicht, denn es gibt immer eine Ebene in euch, von der Eure Freunde, Eure Liebsten, noch nichts wussten, weil Ihr noch nie darüber gesprochen habt. Manchmal natürlich auch deswegen, weil Ihr selbst nichts davon wusstet, es Euch selbst nicht klar war.

Aber … und das möchte ich ausdrücklich wiederholen: Ihr seid allem gewachsen! Ihr seid stark! Und genau diese Stärke in Euch wird Euch zur Seite stehen – selbst wenn Euch das Ausmaß Eurer eigenen Stärke nicht klar ist. Geht in eine Ruhige Erholsame Zeit, gönnt Euch Frieden in Eurem Herzen. Geht in Erholung.

Geht in die Mitte Eures Herzens und findet und fühlt die Liebe, die dort wohnt. Liebe ist der Schlüssel für jede Tür. Es ist der einzige Schlüssel, der zu jeder Tür passt. Liebe ist der GHS-Schlüssel! GHS in einer Schließanlage bedeutet: General-Haupt-Schlüssel, der also, der jede Tür schließt, egal wie viele andere Einzel-Schlüssel in Umlauf sind! Und die Liebe von der ich spreche, ist die Liebe zu Euch selbst. Ich spreche noch nicht von Verzeihen oder der Liebe, die man einer anderen Person entgegen bringen sollte, wenn man selbst auf dem spirituellen Wege ist. Ich spreche von der Liebe zu dir selbst. Denn nur so kannst du – falls notwendig – erst einmal wütend sein, zornig, traurig, voller Schmerz, … weil du dir selbst den Wert gibst – in Liebe zu dir.

Liebe dich!
Gottes Segen sei mit dir.
Gott zum Gruße, Gott zum Gruße
Metatron

www.mangata-oele.de