Wirkungsvolles Vulkanmineral für Engiftung

picture-1Zeolith – wirkungsvolles Vulkanmineral zur Entgiftung  hilft der Selbstheilung  

von Mathias Langwasser

Bereits Paracelsus bediente sich seinerzeit einem besonderen Heilmittel, einer siliziumhaltigen Heilerde, mit Hilfe derer er viele Erkrankungen heilen konnte. Moderne Studien haben ergeben, dass Silizium-Trägerstoffe wie das Vulkanmineral Zeolith, insbesondere seine Erscheinungsform Klinoptilolith, helfen können, Schadstoffe zu entsorgen und somit Heilungsprozesse zu beschleunigen.

Entgiften – wichtiger denn je

In unserer heutigen Welt sind wir zahlreichen Umweltgiften und Belastungen ausgesetzt. Luft- und Wasserverschmutzung nehmen zu, synthetische Chemikalien belasten unsere Nahrung, Kleidung und Wohnräume. Hinzu kommen radioaktive Substanzen, Schwermetalle, Elektrosmog, allgemeine Überanstrengung, Schlafmangel, Stress, Medikamente und vieles mehr.
Unter diesen Umständen stößt die natürliche Entgiftungsfunktion des Körpers an ihre Grenzen, die Giftstoffe werden also im Körper eingelagert. Die Folgen sind chronische Erkrankungen, vorzeitiges Altern, Herz- Kreislauf-Probleme, Diabetes, Krebs, Hauterkrankungen oder Rheuma. Ein entgifteter Körper ist leistungsfähig, kann Nährstoffe optimal aufnehmen und sich sogar wieder verjüngen. Auch die Psyche wird durch eine Entgiftung entmüllt, denn „sauer“ macht ganz und gar nicht lustig!

>>> Ein perfekter Schwamm und Ionentauscher für eine einfache und effektive Entgiftung

Der besondere Aufbau und die spezielle Vermahlung der Zeolithe ergibt eine außerordentlich große Oberfläche von bis zu 1000 m² pro Gramm! Die vielen verästelten Tunnel und Hohlräume machen das Vulkanmineral zu einem perfekten Schwamm für Schadstoffe. Es saugt giftige Substanzen wie Schwermetalle auf und wird daraufhin ausgeschieden. Dabei werden gewünschte Ionen wie Magnesium oder Kalzium abgegeben. Zeolith ist darüber hinaus in der Lage, freie Radikale einzufangen und das Säure-Basen-Gleichgewicht wieder herzustellen. >>> Das spezielle Zeolith besitzt die bestmögliche Qualität, mit einem Klinoptilolith-Anteil von über 93 Prozent und einer Körnung von 0,00-0,05 mm. Es ist natürlich frei von Schadstoffen und nicht nano-vermahlen.
(In der EU ist es nicht als Lebensmittel zugelassen.)

Als weiterführende Literatur empfehlen wir folgende Bücher:
Dr. med. Ilse Triebning/Ingomar W. Schwelz: Der Stein des Lebens, Wien/Dunjai 2013, Werner Kühni: Heilen mit dem Zeolith-Mineral Klinoptilolith, AT Verlag, Arau und München 2012
Quellen: [1]: Dr. med. Ilse Triebning/Ingomar W. Schwelz: Der Stein des Lebens, Wien/Dunjai 2013, S. 20 [2]: ebenda, S. 46