Yoga-Vidya – Wirken für den Frieden

alle Fotos Yoga Vidya

Yoga Vidya e. V. feiert 25-jähriges Jubiläum

 25 Jahre Wirken für den Frieden

Yoga Vidya Jubiläums-Festival vom 24. bis 26. Mai 2017 – komplett kostenlos!

(OM/YV-4-17). Bad Meinberg. Was wahrer innerer Frieden auch im Außen bewegen kann, zeigt der europaweit größte Verein Yoga Vidya e.V. nicht nur innerhalb seines Jubiläumsfestivals vom 24. bis 26. Mai 2017 in Bad Meinberg. Eine faszinierende Bandbreite an Yogastunden, Workshops und kreativen Meditations- und Mitmach-Angeboten können alle Interessierten dort erwarten. Zum feierlichen Auftakt werden interessante Speaker erwartet sowie eine spektakuläre Acro Yoga Vorführung !

Friedensgedanken und Friedenssymbole im Lichte verschiedener spiritueller Traditionen sowie vegetarische Lebensweise als Beitrag für eine friedliche Welt werden darin näher beleuchtet. So ist beispielsweise der Aspekt „Wie Frieden speziell durch Yoga entwickelt werden kann“ ein Mittelpunkt-Thema in der Talkrunde mit UNESCO-Preisträger Christoph Harrach.

Als eine Form der besonderen Verbundenheit mit Flora und Fauna gewinnt die Naturspiritualität immer mehr an Beliebtheit unter Yoga-Interessierten als auch unter bewussten Menschen.

Yoga-, Atem- und Meditationsangebote stehen außerdem im Blickpunkt jener Yogis, die auf Klang und Mantra, Achtsamkeit oder philosophische Traditionen wie dem Vedanta, Kundalini, Raja oder Bhakti ausgerichtet sind. Alle Altersklassen, Interessensgebiete und Levels – vom Anfänger bis zum erfahrenen Yogi  werden angesprochen. In den Jubiläums-Spezials präsentiert sich den Gästen im Rahmen von Asanas und Atemübungen ein „Best-of“ des Yoga Vidya-Unterrichtsstils. Entspannung finden Erschöpfte in meditativen Entsapnnungsreisen. In der Nacht gibt es mit den Musikgruppen Ahura-Projekt, Gopi und Atmaram echte Mantra-Konzert-Highlights. Der letzte Jubiläumstag klingt mit einer symbolischen Friedensaktion aus.

www.yoga-vidya.de/events/25-jahre-yoga-vidya

Das Yoga Vidya Musikfestival

Wer sich besonders von Gesang, Tanz und ungewöhnlichen Instrumenten inspiriert fühlt, sollte am Yoga Vidya Musikfestival (gleicher Termin) teilnehmen. An Himmelfahrt wird  Yoga Vidya-Gründer Sukadev Bretz das Programm mit weiteren Gästen – unter anderen Schirmherr Krisna Chandra – eröffnen. Als Leiter eines Berg-Ashrams im Tessin erweckt er in seinen Schülern durch die Verbindung aus Yoga und Mantrameditation tiefe Liebe, Demut und Hingabe an Gott.

Das iranisch-österreichische Sufi-Ensemble Ahura Project entführt noch am gleichen Abend in den orientalischen Klangkosmos der islamischen Mystiker, Dichter und Musiker. In einem späteren Workshop führt die Musikgruppe Interessierte in den Sufi-Tanz ein.

Der Pionier der Mantra Yoga-Szene im deutschsprachigen Raum, Sundaram, bestreitet das Hauptkonzert am Freitag Abend. Mit reiner Stimme versucht Sundaram die transformative Kraft jahrtausendealter Mantras aufzuschließen und für Europäer erlebbar zu machen. Die in Kalifornien ansässige Gruppe Kirtaniyas wird am Samstagabend mit einer Fusion aus Worldbeat und dem im Wechselgang praktizierten Kirtan die Gäste zum Tanzen und Singen bringen. Aufgewachsen in einer Kultur des Singens, Tanzens und der Philosophie zwischen indischen Ashrams und der europäischen Kultur, vermitteln die Mitzwanziger Tiefe, Dynamik und Jugendlichkeit, die mitreißt. Die Band-Mitglieder sind Multi-Instrumentalisten, die traditionelle indische Musik, Gesang und Tanz studiert haben, gleichfalls aber auch an der klassischen Geige oder im westlichen Hiphop ausgebildet sind. Ihr Workshop am Freitag führt Gäste in den indischen Gesang ein.